hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak

Der Vetrag zugunsten Dritter

Antun Bilić ; Pravni fakultet Sveučilišta u Zagrebu, Zagreb, Hrvatska

Puni tekst: hrvatski, pdf (1 MB) str. 1975-2033 preuzimanja: 2.418* citiraj
APA 6th Edition
Bilić, A. (2011). Ugovor u korist trećeg. Zbornik Pravnog fakulteta u Zagrebu, 61 (6), 1975-2033. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/75511
MLA 8th Edition
Bilić, Antun. "Ugovor u korist trećeg." Zbornik Pravnog fakulteta u Zagrebu, vol. 61, br. 6, 2011, str. 1975-2033. https://hrcak.srce.hr/75511. Citirano 28.07.2021.
Chicago 17th Edition
Bilić, Antun. "Ugovor u korist trećeg." Zbornik Pravnog fakulteta u Zagrebu 61, br. 6 (2011): 1975-2033. https://hrcak.srce.hr/75511
Harvard
Bilić, A. (2011). 'Ugovor u korist trećeg', Zbornik Pravnog fakulteta u Zagrebu, 61(6), str. 1975-2033. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/75511 (Datum pristupa: 28.07.2021.)
Vancouver
Bilić A. Ugovor u korist trećeg. Zbornik Pravnog fakulteta u Zagrebu [Internet]. 2011 [pristupljeno 28.07.2021.];61(6):1975-2033. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/75511
IEEE
A. Bilić, "Ugovor u korist trećeg", Zbornik Pravnog fakulteta u Zagrebu, vol.61, br. 6, str. 1975-2033, 2011. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/75511. [Citirano: 28.07.2021.]

Sažetak
Dieser Beitrag untersucht den Vertrag zugunsten Dritter als Institut des Schuldrechts. Nach der Darstellung der allgemeinen Merkmale werden die Besonderheiten dieses Vertrags behandelt, die vor allem in der Begründung und Widerrufbarkeit von Rechten Dritter zum Ausdruck kommen. Bei der Begründung des Rechts wird das Verhältnis zwischen Willen und Interessen der Vertragsparteien (subjektive und objektive Kriterien) sowie die Frage nach dem Inhalt ihres Willens betrachtet. Jede Rechtsordnung sieht sich zwei gegensätzlichen Forderungen gegenüber: Einerseits sollen die Belange des Rechtsverkehrs und die Flexibilisierung des Erwerbs von Ansprüchen Dritter berücksichtigt werden, andererseits sollen einer zu großen Anzahl von Ansprüchen Schranken gesetzt werden, da sonst Unsicherheit hinsichtlich der Zahl und Identität der Anspruchsberechtigten entstehen könnten. Die meisten Rechtsordnungen, und so auch die kroatische, entscheiden sich heutzutage dafür, dass das subjektive Kriterium des Willens der Partei ausreicht, verlangen aber, dass der Willensinhalt klar darauf abzielt, dass ein Dritter eine selbstständige Forderung aus dem Vertrag erwirbt. In Bezug auf die Widerrufbarkeit des Anspruchs Dritter befasst sich dieser Beitrag insbesondere mit den Bedingungen und Berechtigungen zu einem solchen Widerruf. Im kroatischen Recht ist der Stipulant widerrufsberechtigt, jedoch nur, solange der Dritte nicht die Annahme der ihm zugedachten Begünstigung erklärt hat. Der gesamte Beitrag folgt der komparativen Methode, nach der die Regelungen des kroatischen Rechts mit denen anderer Rechtsordnungen verglichen werden. Nach der theoretischen Darstellung der wichtigsten Probleme folgt die Analyse des Anwendungsbereiches für Verträge zugunsten Dritter. Außer typischen Fällen, in denen dieser Vertrag in der gegenwärtigen kroatischen Rechtsprechung anzutreffen ist, erörtert der Beitrag die möglich Anwendung des Vertrags zu Schutzzwecken Dritter, die einer ähnlichen Regelung aus dem deutschen Recht folgt. Abschließend werden Schlussfolgerungen formuliert und die Besonderheiten des Vertrags zugunsten Dritter verglichen mit den Prinzipien des Vertragsrechts herausgearbeitet.

Ključne riječi
Begründung des Rechtes Dritter; Annahme des Rechts; Widerrufbarkeit des Rechts; Vertrag mit Schutzwirkungen zugunsten Dritter

Hrčak ID: 75511

URI
https://hrcak.srce.hr/75511

[hrvatski] [engleski]

Posjeta: 4.112 *