hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak
https://doi.org/10.21066/carcl.libri.2016-05(02).0003

Schätze, Diebstähle und Unfug: Zusammenschmelzung von Kulturen und Grenzabsprache in den mit Männchen bevölkerten Welten

Željka Flegar ; Josip Juraj Strossmayer University of Osijek, Faculty of Education, Osijek, Croatia
Ivana Moritz   ORCID icon orcid.org/0000-0003-1232-2042 ; Josip Juraj Strossmayer University of Osijek, Faculty of Education, Osijek, Croatia

Puni tekst: engleski, pdf (610 KB) str. 357-372 preuzimanja: 190* citiraj
APA 6th Edition
Flegar, Ž. i Moritz, I. (2016). Treasure, Thievery and Mischief: Blending Culture and Negotiating Boundaries in the Worlds of Little People. Libri et liberi, 5 (2), 357-372. https://doi.org/10.21066/carcl.libri.2016-05(02).0003
MLA 8th Edition
Flegar, Željka i Ivana Moritz. "Treasure, Thievery and Mischief: Blending Culture and Negotiating Boundaries in the Worlds of Little People." Libri et liberi, vol. 5, br. 2, 2016, str. 357-372. https://doi.org/10.21066/carcl.libri.2016-05(02).0003. Citirano 27.01.2020.
Chicago 17th Edition
Flegar, Željka i Ivana Moritz. "Treasure, Thievery and Mischief: Blending Culture and Negotiating Boundaries in the Worlds of Little People." Libri et liberi 5, br. 2 (2016): 357-372. https://doi.org/10.21066/carcl.libri.2016-05(02).0003
Harvard
Flegar, Ž., i Moritz, I. (2016). 'Treasure, Thievery and Mischief: Blending Culture and Negotiating Boundaries in the Worlds of Little People', Libri et liberi, 5(2), str. 357-372. https://doi.org/10.21066/carcl.libri.2016-05(02).0003
Vancouver
Flegar Ž, Moritz I. Treasure, Thievery and Mischief: Blending Culture and Negotiating Boundaries in the Worlds of Little People. Libri et liberi [Internet]. 2016 [pristupljeno 27.01.2020.];5(2):357-372. https://doi.org/10.21066/carcl.libri.2016-05(02).0003
IEEE
Ž. Flegar i I. Moritz, "Treasure, Thievery and Mischief: Blending Culture and Negotiating Boundaries in the Worlds of Little People", Libri et liberi, vol.5, br. 2, str. 357-372, 2016. [Online]. https://doi.org/10.21066/carcl.libri.2016-05(02).0003

Sažetak
Im Beitrag wird Ivana Brlić-Mažuranićs Werk Priče iz davnine in einen breiteren literarischen Kontext eingebettet, indem das Vorkommen von Männchen oder winzigen Menschen in fiktionalen kinderliterarischen Texten unter die Lupe genommen wird. „Mit Männchen bevölkerte Welten“ (Lynch-Brown und Tomlinson 2005) stellen ein Beispiel der konzeptuellen Zusammenschmelzung auf sprachlicher, kultureller und semantischer Ebene dar, die in der Schöpfung von Namen, Räumen und Bedeutungen zum Vorschein kommt. Die Kombination von scheinbar unvereinbaren Konzepten (Fauconnier und Turner 2002) ist im Schaffen von Ivana Brlić-Mažuranić auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Schichten der slawischen und kroatischen Tradition und Mythologie vorzufinden. Solche Kombinationen stellen in Priče iz davnine entscheidende Stellen der konzeptuellen Interaktion dar, worin gezeigt und bewiesen wird, dass Männlein als literarische Wesen fähig sind, Grenzen zu überschreiten, wodurch sie die Erschaffung von neuen und einzigartigen Kulturen und Begriffen ermöglichen. Indem Priče iz davnine mit Männchen wie Malik Tintilinić bevölkert sind, erweisen sich diese Märchen als ein außerordentliches Beispiel von fluiden und anpassbaren Welten, worin sie vergleichbar mit jenen von Swift, Andersen, Tolkien, Baum, Barrie, Norton, Dr. Seuss oder Dahl sind. Dementsprechend trägt die konzeptuelle Integration zu dem einmaligen literarischen Gehalt und dem urväterlich wirkenden mythologischen Stil von Ivana Brlić-Mažuranić bei, deren Endergebnis in der Ermutigung und Bezauberung des Lesers von Urzeiten bis heute liegt.

Ključne riječi
konzeptuelle Verschmelzung; Kultur; Männchen; Mythologie; zeitgenössische Phantastik

Hrčak ID: 178728

URI
https://hrcak.srce.hr/178728

[hrvatski] [engleski]

Posjeta: 375 *