hrcak mascot   Srce   HID

Stručni rad

Ivan Bošković

Puni tekst: hrvatski, pdf (1 MB) str. 105-108 preuzimanja: 57* citiraj
APA 6th Edition
Bošković, I. (1977). Rasprave: Prinosi životopisu Tommasa Restija. Sveta Cecilija, 47 (4), 105-108. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/239148
MLA 8th Edition
Bošković, Ivan. "Rasprave: Prinosi životopisu Tommasa Restija." Sveta Cecilija, vol. 47, br. 4, 1977, str. 105-108. https://hrcak.srce.hr/239148. Citirano 20.09.2021.
Chicago 17th Edition
Bošković, Ivan. "Rasprave: Prinosi životopisu Tommasa Restija." Sveta Cecilija 47, br. 4 (1977): 105-108. https://hrcak.srce.hr/239148
Harvard
Bošković, I. (1977). 'Rasprave: Prinosi životopisu Tommasa Restija', Sveta Cecilija, 47(4), str. 105-108. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/239148 (Datum pristupa: 20.09.2021.)
Vancouver
Bošković I. Rasprave: Prinosi životopisu Tommasa Restija. Sveta Cecilija [Internet]. 1977 [pristupljeno 20.09.2021.];47(4):105-108. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/239148
IEEE
I. Bošković, "Rasprave: Prinosi životopisu Tommasa Restija", Sveta Cecilija, vol.47, br. 4, str. 105-108, 1977. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/239148. [Citirano: 20.09.2021.]

Sažetak
Tommaso Resti ist einer aus der Reihe italienischer Komponisten, die den grössten Teil ihres Lebens in Kroatien verbrachten. Sie wirkten auf verschiedenen Gebieten der Musikkunst, und werden mit Recht als kroatische Künstler betrachtet. Aber von Tommaso Resti wusste man bis jetzt sehr weinig. Es fehlten viele, eigentlich die Grunddaten seiner Biographie, und die ziemlich karge Literatur über diesen Musiker lieferte meist fehlerhafte oder unvollständige Daten. Der Autor dieses Artikels fand in diesem Jahr in dem Historischen Archiv von Dubrovnik eine grössere Anzahl Nachrichten über den Aufenthalt (das Leben) und die Wirksamkeit Restis in Dubrovnik, die massgeblich seine Biographie vervollständigen.
Auf Grung dieser Berichte ist es ersichtlich, dass Resti im Jahre 1790 (nicht 1797, wie man bis jetzt dachte) nach Dubrovnik kam und dort als Komponist, Chorleiter, Organist, Violaspieler, Sänger, Notenabschreiber und Unteroffizier des Heeres der Republik Dubrovnik fast dreissig Jahre (vielleicht auch mehr) verbrachte. In Dubrovnik heitatete er auch zweimal und hatte vier Kinder aus der zweiten Ehe. Nach Iangem Aufenthalt in Dubrovnik ging er nach Zadar (wahrscheinlich im Jahre 1824) und dann im Jahre 1826 nach Split, wo er als Chorleiter bei der Kathedrale bis zu seinem Tode am 19. Januar 1830 wirkte.
Der Musikarchiv der Minoriten in Dubrovnik beherbergt mehrere seiner Kompositionen, von denen einige nach heute auf den Konzerten aufgeführt werden. Unter den ihm zugeschiebenen Werken ibt es jedoch auch Kompositionen anderer Musiker öleyel), so dass es eines gründlicheren Studiums seines Schaffens benötigte, um das vollständige Bild seines Lebens und seiner Arbeit zu erhalten. Öftere Aufführungen seiner authentischer und wertvoller Werke könnten diesen relativ unbekannten und vergessenen Namen des kroatischen musikalischen Erbes wieder ins Leben rufen.

Hrčak ID: 239148

URI
https://hrcak.srce.hr/239148

[hrvatski] [talijanski]

Posjeta: 159 *