hrcak mascot   Srce   HID

Izlaganje sa skupa

Eigenartigkeit des Christen in der Welt nach dem II. Vatikanischen Konzil

Nikola DOGAN ; Katolički bogoslovni fakultet u Đakovu Sveučilišta Josipa Jurja Strossmayera u Osijeku, Đakovo, Hrvatska

Puni tekst: hrvatski, pdf (9 MB) str. 201-225 preuzimanja: 329* citiraj
APA 6th Edition
DOGAN, N. (1996). Kršćaninova specifičnost u svijetu prema II. vatikanskom saboru. Bogoslovska smotra, 66 (2-3), 201-225. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/32368
MLA 8th Edition
DOGAN, Nikola. "Kršćaninova specifičnost u svijetu prema II. vatikanskom saboru." Bogoslovska smotra, vol. 66, br. 2-3, 1996, str. 201-225. https://hrcak.srce.hr/32368. Citirano 30.10.2020.
Chicago 17th Edition
DOGAN, Nikola. "Kršćaninova specifičnost u svijetu prema II. vatikanskom saboru." Bogoslovska smotra 66, br. 2-3 (1996): 201-225. https://hrcak.srce.hr/32368
Harvard
DOGAN, N. (1996). 'Kršćaninova specifičnost u svijetu prema II. vatikanskom saboru', Bogoslovska smotra, 66(2-3), str. 201-225. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/32368 (Datum pristupa: 30.10.2020.)
Vancouver
DOGAN N. Kršćaninova specifičnost u svijetu prema II. vatikanskom saboru. Bogoslovska smotra [Internet]. 1996 [pristupljeno 30.10.2020.];66(2-3):201-225. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/32368
IEEE
N. DOGAN, "Kršćaninova specifičnost u svijetu prema II. vatikanskom saboru", Bogoslovska smotra, vol.66, br. 2-3, str. 201-225, 1996. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/32368. [Citirano: 30.10.2020.]

Sažetak
Der Autor analysiert in seinem Artikel die Grundsätze der Eigenartigkeit des Christen in der Welt nach den Dokumenten des Zweiten Vatikanischen Konzils. Im ersten Teil analysiert er die biblische Grundlage, von der aus das Konzil über den Christen spricht. Von der Pastoralkonstitution Gaudium et spes ausgehend macht der Autor darauf aufmerksam, daß der Grund eines jeden Redens über den Christen dessen Gottähnlichkeit, Theomorphismits, sei: der Mensch ist als Abbild Gottes erschaffen. In der Theologiegeschichte hatte diese Definition verschiedene Auslegungen. Einige Theologen suchten die Gottähnlichkeit in der menschlichen Vernunft, andere in der Kreativität der menschlichen Natur, andere wieder in der menschlichen Sprache oder in der Herrschaft über die Natur. Durch die Analyse der biblischen Grundlage betont der Autor, daß die menschliche Freiheit für die Konzilsdokumente die beste Bezeichnung für die Ähnlichkeit zwischen Mensch und Gott sei. Die Freiheit ist im echten Sinn des Wortes die Identität des Christen. Von der Freiheit ausgehend hebt das Konzil hervor, der Mensch sei das ethisch wirkende Wesen in der Welt. Auf diese Weise gestaltet er sich dauernd Christus mit und wird so Christ. Der Christ offenbart sich in der Welt als Mensch der Toleranz, der Demokratie und des Mitlebens. Der Christ verwirklicht in der Welt die Zivilisation der Liebe. Durch die Würdigung der Konzilsanthropologie als personalistisch folgert der Autor, daß der Christ von Natur her ein Mensch des Dialogs sei, und das sei auch der Grundweg der zeitgenössischen Kirche und deren Sendung in der Welt.

Ključne riječi
Ebenbild Gottes; Relation u. Korrelation; der dreifaltige Gott; Freiheit; Christ; Ethik; Personalismus; Zivilisation der Liebe; Demokratisierung; Dialog; Toleranz

Hrčak ID: 32368

URI
https://hrcak.srce.hr/32368

[hrvatski]

Posjeta: 613 *