hrcak mascot   Srce   HID

Pregledni rad
https://doi.org/10.5559/di.20.1.06

Reformpolitik zur Umgestaltung des Rentensystems: Eine komparative Analyse der Rentensysteme in Kroatien, Slowenien und Serbien

Filip DUJMOVIĆ   ORCID icon orcid.org/0000-0002-7806-5096 ; Hrvatski zavod za mirovinsko osiguranje – Središnja služba, Zagreb

Puni tekst: hrvatski, pdf (707 KB) str. 113-135 preuzimanja: 1.213* citiraj
APA 6th Edition
DUJMOVIĆ, F. (2011). POLITIKA REFORME MIROVINSKIH SUSTAVA: KOMPARATIVNA ANALIZA HRVATSKE, SLOVENIJE I SRBIJE. Društvena istraživanja, 20 (1 (111)), 113-135. https://doi.org/10.5559/di.20.1.06
MLA 8th Edition
DUJMOVIĆ, Filip. "POLITIKA REFORME MIROVINSKIH SUSTAVA: KOMPARATIVNA ANALIZA HRVATSKE, SLOVENIJE I SRBIJE." Društvena istraživanja, vol. 20, br. 1 (111), 2011, str. 113-135. https://doi.org/10.5559/di.20.1.06. Citirano 21.09.2020.
Chicago 17th Edition
DUJMOVIĆ, Filip. "POLITIKA REFORME MIROVINSKIH SUSTAVA: KOMPARATIVNA ANALIZA HRVATSKE, SLOVENIJE I SRBIJE." Društvena istraživanja 20, br. 1 (111) (2011): 113-135. https://doi.org/10.5559/di.20.1.06
Harvard
DUJMOVIĆ, F. (2011). 'POLITIKA REFORME MIROVINSKIH SUSTAVA: KOMPARATIVNA ANALIZA HRVATSKE, SLOVENIJE I SRBIJE', Društvena istraživanja, 20(1 (111)), str. 113-135. https://doi.org/10.5559/di.20.1.06
Vancouver
DUJMOVIĆ F. POLITIKA REFORME MIROVINSKIH SUSTAVA: KOMPARATIVNA ANALIZA HRVATSKE, SLOVENIJE I SRBIJE. Društvena istraživanja [Internet]. 2011 [pristupljeno 21.09.2020.];20(1 (111)):113-135. https://doi.org/10.5559/di.20.1.06
IEEE
F. DUJMOVIĆ, "POLITIKA REFORME MIROVINSKIH SUSTAVA: KOMPARATIVNA ANALIZA HRVATSKE, SLOVENIJE I SRBIJE", Društvena istraživanja, vol.20, br. 1 (111), str. 113-135, 2011. [Online]. https://doi.org/10.5559/di.20.1.06

Sažetak
Diese Arbeit widmet sich den Problemen der Umgestaltung der
Rentensysteme in Kroatien, Slowenien und Serbien, die nach dem
Zerfall Jugoslawiens anstand. Die Entstehung gesonderter
Rentensysteme ging zurück auf einen einheitlichen Fonds zur
Sicherung der generationsübergreifenden Solidarität, der auf
dem ehemaligen jugoslawischen Staatsgebiet existierte. Die
Reformpolitiken der einzelnen Nachfolgestaaten hatten
unterschiedliche Rentensysteme zur Folge, wenn sie auch alle
demselben einheitlichen System entsprangen und wenn auch in
jedem der genannten Staaten internationale Banken bei der Art
und Weise der Rentenreform ihren Einfluss geltend machten
(verschiedene Rentenfonds, Übertragung der Finanzsicherheit
vom Staat auf den Einzelnen, diversifizierte Investitionen). In der
vorliegenden Präsentierung der Thematik liegt die Betonung auf
demografischen Gegebenheiten und auf der finanziellen
Nachhaltigkeit der einzelnen Rentensysteme, was an einer
ganzen Reihe statistischer Angaben anschaulich gemacht wird.
Der Verfasser schließt mit der Feststellung, dass man in Kroatien
versucht hat, die Probleme im Rentensystem mit der Einführung
einer Pflichtversicherung zu lösen. Dieser Grundsatz muss
beibehalten werden, um ein Scheitern der Übergangsregelungen
mitsamt ihrem Kostenaufwand zu verhindern. In Slowenien
hingegen gründet sich die Rentenversicherung auf freiwilligen
Beitragsleistungen, doch infolge der schwachen Geburtenrate
und der Fragilität des Rentensystems könnten sich in Zukunft die
Kosten der primären Altersversorgung als untragbar erweisen.
Auch in Serbien gründet sich die Rentenversicherung auf
freiwilligen Beitragsleistungen, doch besteht der Unterschied zu
Slowenien darin, dass man die Einführung eines zusätzlichen
Rentenfonds nicht gänzlich ausgeschlossen hat. Ob die jeweiligen
Rentenreformen erfolgreich waren, wird sich zeigen, wenn
diejenigen Generationen in Rente gehen, die die Mehrzahl ihrer
Arbeitsjahre in den neuen Rentensystemen verbracht haben.

Ključne riječi
Rente; Rentenreformen; Kroatien; Slowenien; Serbien

Hrčak ID: 65354

URI
https://hrcak.srce.hr/65354

[hrvatski] [engleski]

Posjeta: 2.268 *