Skoči na glavni sadržaj

Izvorni znanstveni članak

Bewertungen des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte aufgrund modernster Beweismöglichkeiten in Vaterschaftsverfahren

Dijana Jakovac-Lozić ; Pravni fakultet Sveučilišta u Splitu, Split, Hrvatska


Puni tekst: hrvatski pdf 261 Kb

str. 1131-1180

preuzimanja: 2.477

citiraj


Sažetak

Quod non est, confirmari non potest.
Was nicht ist, kann nicht bewiesen werden.
(Lateinisches Sprichwort)

In diesem Beitrag analysiert die Autorin acht Urteile des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, in denen über die Feststellung und Anfechtung der Elternschaft, konkret der Vaterschaft beschieden wurde. Es handelt sich um Fälle jüngeren Datums, in
denen der EGMR eine Verletzung des Rechts auf Achtung des Privat- und Familienlebens feststellt (Art. 8 der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten). Neben der Erläuterung der Standpunkte des EGMR über die Reichweite der
Bestimmung des Art. 8 EMRK in Vaterschaftssachen untersucht die Autorin auch die nichteheliche Elternschaft im Lichte des Familienlebens und vom Aspekt aller an diesem Verhältnis Beteiligten. Der gesamte Beitrag ist geprägt von der Bedeutung des
modernsten und technisch anspruchsvollsten Beweismittels, das in Vaterschaftsverfahren genutzt wird, des DNA-Tests. Trotz seiner unbestrittenen Vorteile wirft dieses Beweismittel allerdings mittelbar auch einige Zweifel auf: die Frage der Zulässigkeit
von DNA-Tests an Verstorbenen; die (Un)Zulässigkeit eines erzwungenen Tests; die (Un)Möglichkeit der Anfechtung der Beweiskraft des Ergebnisses eines DNA-Tests; die Frage der zeitlichen Begrenzung für die Vaterschaftsfeststellung auf dem Gerichtsweg sowie die Stellung der vor dem Inkrafttreten der neuen Vorschriften Geborenen, die trotz DNA-Test die wahre Vaterschaft nicht rechtlich bestätigen lassen können; zudem
die (Un)Möglichkeit, eine einmal anerkannte Vaterschaft aufgrund neuer Beweise, die diese anhand einer DNA-Analyse ausschließen, anzufechten, sowie die Tatsache, dass in einzelnen Fällen einem auf einer Blutuntersuchung beruhenden Gutachten der Vorzug vor einem DNA-Gutachten gegeben wird.

Ključne riječi

Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens, Vaterschaftsverfahren, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, DNA-Test

Hrčak ID:

70313

URI

https://hrcak.srce.hr/70313

Podaci na drugim jezicima: hrvatski engleski

Posjeta: 3.333 *