Skoči na glavni sadržaj

Izvorni znanstveni članak

EIN WENIG BEKANNTER VORLÄUFER LJUDEVIT GAJS

Waclaw Twardzik


Puni tekst: hrvatski pdf 916 Kb

str. 7-22

preuzimanja: 76

citiraj


Sažetak

In der Fachliteratur wird Josip Zavrsnik (geboren 1769, verstorben nach 1843) aus Rijeka als einer der wichtigen Vorgänger Gajs erwähnt, was dessen Bemühungen um die Reform der kroatischen Latinica durch die Einführung des monographematischen Prinzips unter Verwendung
diakritischer Zeichen angeht. Die Informationen über Zavrs- nilk sind sehr spärlich, weil sein Nachlass den Forschern nicht zugänglich
war. K. Günther führt den Teil des Nachlasses, der nach dem Tode des Zavrsnik in Berlin aufgefunden worden ist, in einem summarischen
Abriss über slawische Handschriften in Deutschland — veröffentlicht 1960 — auf. 1844 wurden in der Königlichen Bibliothek zu Berlin (heute: Deutsche Staatsbibliothek) 91 slawische Handschriften
aufbewahrt. (Davon stammen sieben von Zavrsnik.) 1945 wunden sie aus dieser Bibliothek ausgelagert und gelten seitdem als verschollen.
Der Autor des Beitrages, dar hier veröffentlicht wird, hat sie in der Jagiellonen-Bibliothek Krakau wiedergefunden. Er stellt fest, dass sich hinter »I. Sauerschnigg« Josip Zavrsnik verbirgt. Der Autor des Beitrages informiert über den Inhalt der Handschriften und vermittelt
folgende wichtige Informationen: Alle aus diesem Fund stammenden
Handschriften des Zavrsnik sind in kroatischer Sprache (stokar visch, jedoch mit daikavischer Basis) verfasst. Bisher haben wir vermutet,
dass Zavrsnik die Zeichen c, c, d, Ij, nj, s und z mit Hilfe diakritischer Zeichen notierte (nach Vin'ko Antic), jetzt wissen wir jedoch genau, welche Buchstaben gemeint waren: g (6), {, d (§), 1, p, 5. 1. Damit ändert sich das bisherige Bild von den. Motiven für Gajs Graphiereform grundlegend.

Ključne riječi

Hrčak ID:

212709

URI

https://hrcak.srce.hr/212709

Podaci na drugim jezicima: hrvatski

Posjeta: 201 *