Skoči na glavni sadržaj

Izvorni znanstveni članak

Die Deutschen im mittealterlichen Dubrovnik

Dušanka Dinić-Knežević


Puni tekst: hrvatski pdf 4.839 Kb

str. 91-104

preuzimanja: 182

citiraj


Sažetak

Das mittelalterliche Dubrovnik al bedeutender Wirtschaftsmittelpunkt an der Adriaküste über eine grosse Anziehungskraft auf das damalige Geschäftsleben aus. Zu der an und für sich geringen Zahl an Fremden, die zu allen Jahreszeiten in der Stadt anwesend waren, gehörten auch Deutsche. Sie kamen hauptsächlich über die Balkanländer und über Italien, getrieben von dem Wunsch nach einem besseren Verdienst. Sie waren hauptsächlich Handwerker oder trieben Handel und vom 15. Jh. an begegnen wir ihnen auch als Söldner im Dubrovniker Heer. Die meisten der Handwerker arbeiteten in Eigenregie, aber es gelang einigen, eine Staatsstellung zu erlangen. Das gilt hauptsächlich für Baumeister und Waffenschmiede, an denen die Dubrovniker Gemeinde immer interessiert war. Daneben soll man aber noch die Uhrmacher, Ärzte, Gastwirte, Maler und Musiker erwähnen. Am meisten waren allerdings die
Weber vertreten und zwar hauptsächlich aus Köln, die in den Zwanzigerjahren des 15. Jhs. herbeieilten, als man in Dubrovnik mit der Erzeugung von Wollröcken begann. Es handelte sich hauptsächlich um arme Leute, die nur ihre Erfahrung mit sich brachten.
Da die Zahl an Deutschen gering war, hinterliess ihr Aufenthalt keine besonders ausgeprägten Spuren in Dubrovnik, wie das der Fall in Serbien und Bosnien ist und deshalb sind die Archivsdokumente fast das einzige Zeugnis über ihre Tätigkeit in dieser Stadt. Aber ihr Beitrag zur Entwicklung des Dubrovniker Handwerks ist ohne Zweifel von Bedeutung.

Ključne riječi

Die Deutschen, Dubrovnik

Hrčak ID:

243317

URI

https://hrcak.srce.hr/243317

Podaci na drugim jezicima: hrvatski

Posjeta: 372 *