Skoči na glavni sadržaj

Pregledni rad

Unsicherheit am Arbeitsplatz als Forschungsgegenstand in der Psychologie: Theorien, Operationalisierungen, Befunde

Darja MASLIĆ SERŠIĆ ; Filozofski fakultet, Zagreb
Janja TRKULJA ; Nacionalna zaklada za znanost, visoko školstvo i tehnologijski razvoj Republike Hrvatske, Rijeka


Puni tekst: hrvatski pdf 215 Kb

verzije

str. 523-545

preuzimanja: 2.228

citiraj


Sažetak

Die vorliegende Arbeit bietet eine Übersicht psychologischer
Forschungsarbeiten über Unsicherheit am Arbeitsplatz und
widmet sich einer Analyse diesbezüglicher theoretischer
Fragen, untersucht die eingesetzten Methodologien und
gewonnenen Resultate. Die Autorinnen definieren den
Unterschied zwischen dem Phänomen subjektiv erlebter
Unsicherheit am Arbeitsplatz, das durch eine umfangreiche
affektive und eine kognitive Dimension bestimmt wird, und
objektiver Unsicherheit, die vom Erleben des Einzelnen
unabhängig ist. Die Grundthese der Arbeit ist die allgemein
formulierte und empirisch bestätigte These, dass sich das
subjektive Erleben von Unsicherheit am Arbeitsplatz
ungünstig auswirkt auf die Arbeitsmotivation und das
Wohlbefinden der Menschen. Die Autorinnen untermauern
ihre These, indem sie das Konzept der Arbeitsplatzsicherheit
in den Rahmen traditioneller und moderner Theorien zur
Arbeitsmotivation einbinden, insbesondere der Theorie der kognitiven Evaluation. Es wird differenziert zwischen einer
globalen bzw. quantitativen Unsicherheit einerseits – der
wahrgenommenen Wahrscheinlichkeit des
Arbeitsplatzverlustes und der Angst davor – und einer
qualitativen Unsicherheit andererseits, wenn die erlebte
Gefährdung des Arbeitsplatzes verbunden ist mit dem Verlust
günstiger Arbeitsbedingungen. Die Autorinnen betrachten
diesbezügliche Forschungen als wissenschaftliche Antworten
auf aktuelle Veränderungen in der Arbeitswelt, in der hohe
Arbeitslosenzahlen, eine erhöhte Mobilität der Arbeitskräfte,
Privatisierung und Unternehmensrestrukturierungen auf der
Tagesordnung stehen; diese Umstände schlagen sich auf
individueller Ebene in einem Verschwinden nahezu aller
Formen von Sicherheit am Arbeitsplatz nieder. Die genannten
Veränderungen stellen eine neue Herausforderung für
Organisationspsychologen dar, die sich darum bemühen,
das Konzept der Karriere neu zu definieren und Strategien zu
erarbeiten, um in den aktuell herrschenden Verhältnissen der
Arbeitswelt besser mit menschlichen Potenzialen umzugehen.

Ključne riječi

Unsicherheit am Arbeitsplatz; Arbeitsmotivation; Theorie der kognitiven Evaluation

Hrčak ID:

39005

URI

https://hrcak.srce.hr/39005

Datum izdavanja:

30.6.2009.

Podaci na drugim jezicima: hrvatski engleski

Posjeta: 4.215 *