Skip to the main content

Original scientific paper

Risiko- und antisoziales Verhalten junger Adoleszenten und eine positive Einstellung zur Schule

Ivana VRSELJA ; Institute of Social Sciences Ivo Pilar, Zagreb
Ines SUČIĆ ; Institute of Social Sciences Ivo Pilar, Zagreb
Renata FRANC ; Institute of Social Sciences Ivo Pilar, Zagreb


Full text: croatian pdf 2.044 Kb

page 739-762

downloads: 2.898

cite


Abstract

Diese Arbeit geht dem Phänomen des Risiko- und
antisozialen Verhaltens junger Adoleszenten nach und lotet
die in jeweiliger Abhängigkeit von Alter und Geschlecht
bestehenden Zusammenhänge zwischen der Neigung zu
solchem Fehlverhalten einerseits und Schulerfolg sowie
Freude am Schulbesuch andererseits aus. Entsprechende
Daten wurden in einer Untersuchung im Jahr 2006
gesammelt; 1823 Schülerinnen und Schüler der
Grundschulklassen 5 bis 8* nahmen an der Untersuchung
teil. Die genannten Verhaltensweisen sind unter Jungen mehr
verbreitet als unter Mädchen und reichen von „Schwarz- fahren in Straßenbahn oder Bus“ unter Achtklässlern (44,3%)
bis hin zu „Diebstahl im Wert von über 200 Kuna“ unter
Sechstklässlern (3,3%). Relativ betrachtet, ist Risiko- und
antisoziales Verhalten unter Achtklässlern am meisten
verbreitet, am wenigsten wiederum unter Schülern der
fünften Klasse. Bei Schülern, die ein Fehlverhalten an den
Tag legen, gibt es erhebliche Unterschiede im Hinblick auf
eine generell positive Einstellung zur Schule – unabhängig
von Alter und Geschlecht. Unterschiede im
gesamtschulischen Erfolg konnten jedoch nicht ermittelt
werden.

Keywords

Schüler der höheren Grundschulklassen; Risikoverhalten; Vandalismus; Diebstahl; Gewalttaten; Risikound Schutzfaktoren; schulische Leistungen

Hrčak ID:

42597

URI

https://hrcak.srce.hr/42597

Publication date:

30.10.2009.

Article data in other languages: croatian english

Visits: 5.421 *