Skip to the main content

Preliminary communication

Die Schiedsfähigkeit im Rechtsvergleich – ein Abriss

Krešimir Sajko ; Faculty of law, University of Zagreb, Zagreb, Croatia


Full text: english pdf 67 Kb

page 961-969

downloads: 1.324

cite


Abstract

Die objektive Schiedsfähigkeit bestimmt, welche Streitigkeiten einem Schiedsverfahren unterworfen werden können. Sie ist durch zwingende materielle Vorschriften des Internationalen Privatrechts geregelt. Der Vergleich verschiedener nationaler Schiedsrechte zeigt, dass sich Schiedsfähigkeit nicht nur auf geldliche, sondern auch auf
nichtgeldliche Streitigkeiten beziehen kann, die sich für einen Vergleich eignen.
Die Analyse auserwählter nationaler Rechtsordnungen, Rechtsprechungen und Schiedssprüche sowie des New Yorker Schiedsübereinkommens legt den Schluss nahe, dass die Schiedsgerichte und die ordentlichen Gerichte die objektive Schiedsfähigkeit durch Anwendung der lex fori festlegen.

Keywords

internationale Schiedsgerichtsbarkeit, objektive Schiedsfähigkeit, zwingende materielle Vorschriften zur Schiedsfähigkeit, maßgebliches Recht zur Schiedsfähigkeit, lex fori als maßgebliches Recht für die objektive Schiedsfähigkeit

Hrčak ID:

59890

URI

https://hrcak.srce.hr/59890

Article data in other languages: croatian english

Visits: 2.449 *