hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak

[Behandlung von Milchzahnen mit Formol-Kresol]

Erih Jelinek ; Zavod za dječju i preventivnu stomatologiju, Stomatološki fakultet, Zagreb

Puni tekst: hrvatski, pdf (2 MB) str. 207-211 preuzimanja: 221* citiraj
APA 6th Edition
Jelinek, E. (1967). Liječenje mliječnih zubi formokrezolom. Acta stomatologica Croatica, 2 (4), 207-211. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/121264
MLA 8th Edition
Jelinek, Erih. "Liječenje mliječnih zubi formokrezolom." Acta stomatologica Croatica, vol. 2, br. 4, 1967, str. 207-211. https://hrcak.srce.hr/121264. Citirano 29.09.2020.
Chicago 17th Edition
Jelinek, Erih. "Liječenje mliječnih zubi formokrezolom." Acta stomatologica Croatica 2, br. 4 (1967): 207-211. https://hrcak.srce.hr/121264
Harvard
Jelinek, E. (1967). 'Liječenje mliječnih zubi formokrezolom', Acta stomatologica Croatica, 2(4), str. 207-211. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/121264 (Datum pristupa: 29.09.2020.)
Vancouver
Jelinek E. Liječenje mliječnih zubi formokrezolom. Acta stomatologica Croatica [Internet]. 1967 [pristupljeno 29.09.2020.];2(4):207-211. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/121264
IEEE
E. Jelinek, "Liječenje mliječnih zubi formokrezolom", Acta stomatologica Croatica, vol.2, br. 4, str. 207-211, 1967. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/121264. [Citirano: 29.09.2020.]

Sažetak
Am 80 Milchmolaren von Kindern zwischen 4 und 9 Jahren wurden Vitalamputationen durchgefuhrt und als Amputationsmittel Formol-Kresol angevendet. Beim ersten Teil der Serie wurde, nach durchgefuhrter Amputation ein Pellet mit F. K. fur 3 bis 5 Tage in der Pulpakammer belassen. In der 2. Sitzung wurden die Pulpastumpfe mit dick angeriihrter Paste aus Zinkoxyd und je einem Tropfen F. K. und Nelknol abgedeckt und der Zahn mit Zement und Amalgem cefullt. Beim zweiten Teil hingegen wurde die Behandlung in Sitzung vollendet. Ein Pellet- mit F. P. wurde nach der Amputation auf 5 Minuten in die Pulpakammer gebracht, vvonach die »Stumpfe wieder mit der gleichen Paste versorgt und die definitive Fullung gelegt wurde. Von den 66 zwischen 3 und 24 Monaten klinisch und rontegenologisch kontrollierten Zahnen mussten im spiiteren Verlauf aus verschiedenen Grunden 10 entfernt werden. Die ubrigen 56 waren klinisch und rdntgenologisch einwandfrei. Das histologische Praparat der Wurzelpulpa eines Zahnes secheinhalb Mcnate nach durchgefuhrter Behandlung zeigte im oberen Teil leicht entzundetes Ge- webe, wahrend das Gewebe des unteren Wurzelabschnittes gesund und unverandert geblieben war. Die Methode scheint -klinisch und rdntgenologisch gesehen - geeignet' das Indikationsgebiet fur Vitalamputationen an Milchmolaren etwas zu erweitern, histologische Prufungen auf langere Sicht waren jedoch noch erwunscht.

Hrčak ID: 121264

URI
https://hrcak.srce.hr/121264

[hrvatski]

Posjeta: 354 *