hrcak mascot   Srce   HID

Izlaganje sa skupa

DIE UNHALTBARKEIT DER ERHALTBAREN ENTWICKLUNG

Aleksandar Štulhofer ; Filozofski fakultet, Zagreb

Puni tekst: hrvatski, pdf (19 MB) str. 389-405 preuzimanja: 177* citiraj
APA 6th Edition
Štulhofer, A. (1993). NEODRŽIVOST ODRŽIVOG RAZVOJA. Socijalna ekologija, 2 (3), 389-405. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/139075
MLA 8th Edition
Štulhofer, Aleksandar. "NEODRŽIVOST ODRŽIVOG RAZVOJA." Socijalna ekologija, vol. 2, br. 3, 1993, str. 389-405. https://hrcak.srce.hr/139075. Citirano 16.07.2020.
Chicago 17th Edition
Štulhofer, Aleksandar. "NEODRŽIVOST ODRŽIVOG RAZVOJA." Socijalna ekologija 2, br. 3 (1993): 389-405. https://hrcak.srce.hr/139075
Harvard
Štulhofer, A. (1993). 'NEODRŽIVOST ODRŽIVOG RAZVOJA', Socijalna ekologija, 2(3), str. 389-405. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/139075 (Datum pristupa: 16.07.2020.)
Vancouver
Štulhofer A. NEODRŽIVOST ODRŽIVOG RAZVOJA. Socijalna ekologija [Internet]. 1993 [pristupljeno 16.07.2020.];2(3):389-405. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/139075
IEEE
A. Štulhofer, "NEODRŽIVOST ODRŽIVOG RAZVOJA", Socijalna ekologija, vol.2, br. 3, str. 389-405, 1993. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/139075. [Citirano: 16.07.2020.]

Sažetak
Der vorliegende Artikel erforsch die politökonomischen Grundlagen
des Entwurfs der "erhaltbaren Entwicklung" (EE), dessen
Vollziehungsschwierigkeiten im allgemeinen ökologischen Enthusiasmus scheinen
vergessen zu sein. Der erste Teil stellt die analytische Diskussion des
Phänomens der kollektiven Aktion vor, wobei ihre Unzulänglichkeiten (tragedy of
commons, free, riding, prisoner' dilemma) untersucht werden, sowie die
empirisch nachgewiesene Widerstandsfähigkeit. Die Standhaftigkeit der
Zusammenarbeit wird durch das "Kooperationsprinzip", mit Hilfe von
"Hintergrundprozessen" (Reziprozität, Lernen, Normen- und
Sanktionenwirkung, Werteaneignung), sowie "der Theorie der kritischen Masse"
systematisiert.
Der zwei Teil stellt die Anwendung des oben beschriebenen
analytischen Modells auf die internationele Politik dar, insbesondere auf jenen
ihren Teil, der für die Lösung von globalen ökologischen Krisen zuständig ist.
Die Ergebnisse sind vernichtend; die internationale Zusammenarbeit ist
fundamental unbeständig, bzw. widerstandsunfähing dem Egoismus gegenüber. Die
Möglichkeiten der planetaren ökologischen Regulierung - drei
"Motivierungs"-weisen für die Zusammenarbeit (der neue Leviathan, der
Aufstieg der postmaterialistischen Werte und die Bildung des Ökomarkets) -
sind wesentlich beschränkt durch die "Konstruktions"-fehler, die sie in der
Bekämpfung des Bevölkerungszuwachses als Makrokrise „par exellence“
unwirksam machen.
Im Schlüssteil wird eine (kurzgefasste) Erwägung von Aufgaben der
Natur- und Sozialwissenschaften dargeboten. Was die letzten anbelangt, wird
eine gewisse "Dekonstruktion des Humanismus" zum möglichen Ausgang aus der
"sozialen Falle" der Maximisierungsrationalität.

Ključne riječi
Erhaltbare Entwicklung; Humanismus; internationale Zusammenarbeit; kollektive Aktion; Maximisierungsrationalität; das Unglück des Gemeinen

Hrčak ID: 139075

URI
https://hrcak.srce.hr/139075

[hrvatski] [engleski]

Posjeta: 361 *