hrcak mascot   Srce   HID

Original scientific paper

"VERWIRRTER GESPRÄCHSPARTNER" : POSTMODERNE THEORIEN DER GESELLSCHAFT

Vjeran Katunarić ; Filozofski fakultet, Zagreb

Fulltext: croatian, pdf (17 MB) pages 35-52 downloads: 299* cite
APA 6th Edition
Katunarić, V. (1995). "ZBUNJUJUĆI SUGOVORNIK": POSTMODERNE TEORIJE DRUŠTVA. Socijalna ekologija, 4 (1), 35-52. Retrieved from https://hrcak.srce.hr/141350
MLA 8th Edition
Katunarić, Vjeran. ""ZBUNJUJUĆI SUGOVORNIK": POSTMODERNE TEORIJE DRUŠTVA." Socijalna ekologija, vol. 4, no. 1, 1995, pp. 35-52. https://hrcak.srce.hr/141350. Accessed 9 Aug. 2020.
Chicago 17th Edition
Katunarić, Vjeran. ""ZBUNJUJUĆI SUGOVORNIK": POSTMODERNE TEORIJE DRUŠTVA." Socijalna ekologija 4, no. 1 (1995): 35-52. https://hrcak.srce.hr/141350
Harvard
Katunarić, V. (1995). '"ZBUNJUJUĆI SUGOVORNIK": POSTMODERNE TEORIJE DRUŠTVA', Socijalna ekologija, 4(1), pp. 35-52. Available at: https://hrcak.srce.hr/141350 (Accessed 09 August 2020)
Vancouver
Katunarić V. "ZBUNJUJUĆI SUGOVORNIK": POSTMODERNE TEORIJE DRUŠTVA. Socijalna ekologija [Internet]. 1995 [cited 2020 August 09];4(1):35-52. Available from: https://hrcak.srce.hr/141350
IEEE
V. Katunarić, ""ZBUNJUJUĆI SUGOVORNIK": POSTMODERNE TEORIJE DRUŠTVA", Socijalna ekologija, vol.4, no. 1, pp. 35-52, 1995. [Online]. Available: https://hrcak.srce.hr/141350. [Accessed: 09 August 2020]

Abstracts
Die postmodernen Theorien in Soziologie warfen (marxistisches) Konzept der Gesellschaftklassen und (funktionalistischer) Begriff von Gesellschaftstruktur - System ab, und sie übernommen die Begriffe von den Täter, dem Kolektivismus und der Kultur von einigen unsoziologischen oder vorsoziologischen Theorien. Der Postmodernismus in Soziologie wird in zwei Richtungen entwickelt: in der Richtung des Kulturrelativismus, der ein Grundsatz des Unterschieds vom Standpunkt des Pragmatismus, des Dekonstruktionalismus und des Ahistorismus vertretet, was vom Autor wie eine "babilonische Situation ohne Descartes" beschrieben wurde; die andere Richtung trägt eine Theorie der rationellen Wahl die entgegen der ersten Theorie nach einer Ausbildung der unitaristischen Theorie strebt, und damit wurden die Elemente des vorsoziologischen (Utilitarismus) und unsoziologischen Denkens (Neoklassisches ökonomisches Modell des gesellschaftlichen Täter) eingetragen. Autor betrachtet kritisch ihre Beitrage mit der Rücksicht aufs Aufrechthalten von dem "wissenschaftlichen Soziologieprogramm" (Boudon; Mouzelis). Besonders werden die Vorteile und Nachteile von der Theorie der rationellen Wahl in der Interpretation von James Coleman verhandelt, und der Begriff des "korporativen Täter" hat in dieser Theorie mehr normativrechtliche als soziologische Merkmale. Der Autor darlegt einen Schluss dass die beiden theoretischen Richtungen keine "Post-Gesellschaft" beschreiben wie das von Daniel Bell angekündigt wurde, aber sie übertragen in Soziologie die sprachlichen Aliterationen die karakteristisch für ein Diskurs des Interkulturalismus und Neoliberalismus sind. Und in der Soziologie stellt der postmoderne Versuch ein "verwirrtendes" Sprachspiel als eine (neue) Theorie der (neuen) gesellschaftlichen Struktur.

Keywords
Soziologie der postmodernen Theorie; Soziologie - ein wissenschaftliches Programm; Theorie der rationellen Wahl; Relativismus

Hrčak ID: 141350

URI
https://hrcak.srce.hr/141350

[croatian] [english]

Visits: 609 *