hrcak mascot   Srce   HID

Arhiv za higijenu rada i toksikologiju, Vol. 21 No. 3, 1970.

Pregledni rad

Optische Methoden in der detektion der Gifte

K. Weber ; Zavod za sudsku medicinu i kriminalistiku Medicmskog Fakulteta, Zagreb

Puni tekst: hrvatski, pdf (8 MB) str. 271-281 preuzimanja: 47* citiraj
APA 6th Edition
Weber, K. (1970). Optičke metode u detekciji otrova. Arhiv za higijenu rada i toksikologiju, 21 (3), 271-281. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/173158
MLA 8th Edition
Weber, K.. "Optičke metode u detekciji otrova." Arhiv za higijenu rada i toksikologiju, vol. 21, br. 3, 1970, str. 271-281. https://hrcak.srce.hr/173158. Citirano 18.02.2019.
Chicago 17th Edition
Weber, K.. "Optičke metode u detekciji otrova." Arhiv za higijenu rada i toksikologiju 21, br. 3 (1970): 271-281. https://hrcak.srce.hr/173158
Harvard
Weber, K. (1970). 'Optičke metode u detekciji otrova', Arhiv za higijenu rada i toksikologiju, 21(3), str. 271-281. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/173158 (Datum pristupa: 18.02.2019.)
Vancouver
Weber K. Optičke metode u detekciji otrova. Arh Hig Rada Toksikol. [Internet]. 1970 [pristupljeno 18.02.2019.];21(3):271-281. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/173158
IEEE
K. Weber, "Optičke metode u detekciji otrova", Arhiv za higijenu rada i toksikologiju, vol.21, br. 3, str. 271-281, 1970. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/173158. [Citirano: 18.02.2019.]

Sažetak
Es wurden optische Laboratoriumsmethoden angeführt und kritisch beleuchtet, die erfolgreich für den Nachweis und die quantitative Bestimmung von Giften benützt werden können. Hierher gehören spektrographische, spektrophotometrische und luminometrische analytische Methoden. Letztere Arbeitsmethoden umfassen Messungen der Fluorescenz und Chemiluminescenz. Die Emissions-Spektralanalyse mit photographischem Strahlungsempfang, kann zum objektiven Nachweis metallischer GiHe empfohlen werden. Sie registriert für ein unbekanntes Objekt durch nur eine spektrographische Aufnahme, bei günstig gewählten Arbeitsbedingungen, alle anwesende metallische Gifte. Für quantitative Bestimmungen entspricht die Atoms-Absorptions-Spektrofotometrie, wesentlich besser besonders bei Verwendung von erhitzten Graphitröhren als Träger der Analysenproben. Bei der Analyse giftliger Verbindungen verwendet man oft die Absorptions-Spektralphotometrie von Lösungen, sowie auch Messungen der Fluorescenz und Chemiluminescenz. Direkte Messungen der Lichtabsorption der Giftstoffe sind nur selten geeignet, weil sie nur eine geringe Empfindlichkeit der entsprechenden Analysenmethode ergeben. Optische Methoden in Verbindung mit katalytischen Reaktionen, bei welchen dem Gift die Rolle des Katalysators zukommt, führen hingegen zu Analysenverfahren grosser Empfindlichkeit. Als Beispiele für solche Verfahren werden Bestimmungsmethoden der insektiziden Phosphorsaure Ester und der Carbamate mit Hilfe der Oxydationsreaktionen des Benzidins und o-Dianisidins (spektrophotometrische Methode), mit der Oxydationsreaktion des Indols (fluorometrische Methode) und mit der ChemiIuminescenz des Luminols (luminometrische Methode) angeführt. Es werden Eichgeraden für solche Bestimmungen angegeben. Es ist wesentlich, dass solche Analysenmethoden nur auf aktive Giftstoffe ansprechen, nicht aber auf Gifte. die sich chemisch schon verändert haben. Auch in Nahrungsmitteln kann man mit diesen katalytischen Verfahren Organophosphor-Gifte bestimmen.

Hrčak ID: 173158

URI
https://hrcak.srce.hr/173158

[hrvatski]

Posjeta: 103 *