hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak

Lebensbedingungen und Behandlung in Frauengefängnissen Merkmale

Zoran ŠUĆUR
Vladimira ŽAKMAN-BAN

Puni tekst: hrvatski, pdf (217 KB) str. 1055-1079 preuzimanja: 1.176* citiraj
APA 6th Edition
ŠUĆUR, Z. i ŽAKMAN-BAN, V. (2005). ZNAČAJKE ŽIVOTA I TRETMANA ŽENA U ZATVORU. Društvena istraživanja, 14 (6 (80)), 1055-1079. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/18095
MLA 8th Edition
ŠUĆUR, Zoran i Vladimira ŽAKMAN-BAN. "ZNAČAJKE ŽIVOTA I TRETMANA ŽENA U ZATVORU." Društvena istraživanja, vol. 14, br. 6 (80), 2005, str. 1055-1079. https://hrcak.srce.hr/18095. Citirano 10.07.2020.
Chicago 17th Edition
ŠUĆUR, Zoran i Vladimira ŽAKMAN-BAN. "ZNAČAJKE ŽIVOTA I TRETMANA ŽENA U ZATVORU." Društvena istraživanja 14, br. 6 (80) (2005): 1055-1079. https://hrcak.srce.hr/18095
Harvard
ŠUĆUR, Z., i ŽAKMAN-BAN, V. (2005). 'ZNAČAJKE ŽIVOTA I TRETMANA ŽENA U ZATVORU', Društvena istraživanja, 14(6 (80)), str. 1055-1079. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/18095 (Datum pristupa: 10.07.2020.)
Vancouver
ŠUĆUR Z, ŽAKMAN-BAN V. ZNAČAJKE ŽIVOTA I TRETMANA ŽENA U ZATVORU. Društvena istraživanja [Internet]. 2005 [pristupljeno 10.07.2020.];14(6 (80)):1055-1079. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/18095
IEEE
Z. ŠUĆUR i V. ŽAKMAN-BAN, "ZNAČAJKE ŽIVOTA I TRETMANA ŽENA U ZATVORU", Društvena istraživanja, vol.14, br. 6 (80), str. 1055-1079, 2005. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/18095. [Citirano: 10.07.2020.]

Sažetak
Das Hauptziel dieser Arbeit war, Merkmale und Besonderheiten
des Frauenstrafvollzugs in Kroatien zu ermitteln und mit dem
Strafvollzug von Männern in Verschlussanstalten zu vergleichen.
Die zugrunde liegende Untersuchung wurde unter 30 Frauen des
einzigen Frauengefängnisses in Kroatien (Strafanstalt Po`ega)
durchgeführt sowie unter 171 Männern der Strafanstalt
Lepoglava. An der Umfrage nahmen nur verurteilte
Gefängnisinsassen teil (Methode der persönlichen Aussage). Bei
der Datenverarbeitung wurde der Chi-Quadrat-Test eingesetzt.
Die Ergebnisse zeigten, dass sich Frauen den
Lebensbedingungen im Gefängnis besser anpassen als Männer,
dass sie häufiger in Arbeits- und Bildungsprogramme sowie
organisierte Freizeitaktivitäten eingebunden sind. Weibliche
Strafgefangene sind in weitaus größerem Maße überzeugt
davon, dass ihnen die Erfahrung des Strafvollzugs beim
Wiedereinstieg in das normale Leben nach Ablauf der Strafe von
Nutzen sein wird. Des Weiteren verfügen weibliche
Strafgefangene über ein besser ausgebautes Netz sozialer
Beziehungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der
Gefängnismauern. Bezüglich der Eingebundenheit in
Drogentherapie-Programme sowie im Hinblick auf die Situation
nach Ablauf des Strafvollzugs konnten keine wesentlichen
Unterschiede zwischen Männern und Frauen festgestellt werden.
Im Arbeits- und Bildungsbereich besteht für straffällig gewordene
Frauen und Männer keine Chancengleichheit, da Frauen
ausschließlich weibliche Tätigkeiten im Haushalt angeboten
werden. Mehr Aufmerksamkeit muss dem der Suchtbekämpfung
gewidmeten Behandlungsaspekt zugewandt werden. Wegen der
geringen Zahl straffällig gewordener Frauen, der Struktur der
Frauenkriminalität sowie den spezifischen Merkmalen weiblicher
Strafgefangener wäre es nützlich, die Option eines permissiven
Frauenstrafvollzugs in Erwägung zu ziehen.

Hrčak ID: 18095

URI
https://hrcak.srce.hr/18095

[hrvatski] [engleski]

Posjeta: 3.305 *