Skoči na glavni sadržaj

Izvorni znanstveni članak

Marko Marulić zwischen Poetik und Theologie; Davidias, Dialogus de Hercule a Christicolis superato (1524) und Tropologica Davidiadis expositio

Elisabeth von Erdmann ; Universität Bamberg


Puni tekst: njemački pdf 130 Kb

verzije

str. 125-139

preuzimanja: 717

citiraj


Sažetak

Der Artikel untersucht die Position, die Marko Marulić im Horizont seiner Zeit entwickelte, wenn er das Verhältnis paganer Quellen zum Christentum und das Verhältnis zwischen Theologie und Poetik zu bestimmen suchte. Hierfür werden besonders seine zwei theoretischen Texte, der Hekulesdialog und die Tropologica Davidiadis expositio herangezogen und ihre Aussagen in dazugehörigen historischen Zusammenhängen betrachtet. Innerhalb der ihm zur Verfügung stehenden Kontexte, unter denen das in der Renaissance weiterentwickelte Konzept der philosophia perennis besonders hervorzuheben ist, wählt der kroatische Humanist einen Standpunkt, in dem sich viele Elemente und Diskussionen seiner Zeit spiegeln, den er aber konsequent zur Bestätigung des (katholischen) Christentums einsetzt. Auf diese Weise bekommen der pagane Mythos und die Dichtung eine Berechtigung, wenn sie sich der Theologie unterwerfen, aber keine eigenen Spielräume. Deshalb sind die Konzepte von Marko Marulić, dessen Voraussetzungen ihm auch andere Wege eröffnet hätten, mehr der Vergangenheit zugewendet als der zukünftigen Entwicklung der Literatur.

Ključne riječi

Allegorese; Mythos; Philosophia perennis; Präfiguration; Poetik; Theologie; Typologie

Hrčak ID:

51583

URI

https://hrcak.srce.hr/51583

Datum izdavanja:

22.4.2010.

Podaci na drugim jezicima: hrvatski

Posjeta: 1.801 *