Skoči na glavni sadržaj

Izvorni znanstveni članak

Etre lifestreamé. Subjectivité, politique et littératie des médias numériques en réseau

Katarina Peović Vuković ; Sveučilište u Rijeci, Filozofski fakultet, Rijeka, Hrvatska


Puni tekst: engleski pdf 399 Kb

str. 221-234

preuzimanja: 830

citiraj


Sažetak

Diese Arbeit ermittelt die Möglichkeiten sowie Probleme der (neu)medialen politischen Theorie. Das neumediale Paradigma wird durch das Netzwerk als distributives Diagramm definiert (welches eine unmittelbare Peer-to-PeerKommunikation zwischen zwei Rechnern ohne die Mediation des Zentralhubs zulässt), wie auch durch das digitale Zeichen als flexibles (manipulatives, variables, programmierbares, „flackerndes“) Zeichen. Nichtsdestoweniger ist die Technologiegestaltung Gegenstand der öffentlichen Auseinandersetzung. Aus diesem Grund schlägt die Arbeit eine kulturelle und materiale Analyse vor, die den technologischen Determinismus mitsamt den domestizierenden Metaphern wegwerfen würde, um den materiellen Boden einer digitalen Netzwerkgesellschaft zu veranschaulichen. Das Paper leitet die Deleuze/Guattaris maschinelle „Produktivität“ her als den Basismodus für politische Aktionen der an den Lifestream gewöhnten Netzwerksubjekte.

Ključne riječi

digitales Netzwerkparadigma, Lifestream, technologischer Determinismus, Andersein, politischeTheorie, Flexibilität, Distributivität

Hrčak ID:

68511

URI

https://hrcak.srce.hr/68511

Podaci na drugim jezicima: hrvatski engleski francuski

Posjeta: 1.873 *