Skoči na glavni sadržaj

Izvorni znanstveni članak

https://doi.org/10.21464/sp31205

Falsafa: ein Labyrinth der Theorie und Methode

Nader El-Bizri ; American University of Beirut, Faculty of Arts and Sciences, Civilization Studies Program, PO Box 11–0236, Riad El Solh, LB–1107 2020 Beirut


Puni tekst: hrvatski pdf 421 Kb

str. 295-311

preuzimanja: 154

citiraj

Puni tekst: engleski pdf 421 Kb

str. 295-311

preuzimanja: 494

citiraj

Puni tekst: francuski pdf 421 Kb

str. 295-311

preuzimanja: 169

citiraj

Puni tekst: njemački pdf 421 Kb

str. 295-311

preuzimanja: 188

citiraj


Sažetak

Diese Abhandlung untersucht die theoretischen Grundlagen von Methodologien, die bei der Erforschung der Falsafa (oder was gemeinhin als „arabische und islamische Philosophie“ bekannt ist) verwendet werden. Die Intention ist es, über die Perspektiven der Erneuerung ausgewählter Leitmotive aus der Konstellation hybrider philosophischer Traditionen in Falsafa nachzudenken, während man die Konventionen der vorherrschenden akademischen Welt und der Gelehrsamkeit, mit deren Hang zur Dokumentierung, Archivierung sowie zur Komposition von komparativen Forschungen und Kommentaren, transzendiert. Die thematische Orientierung dieser Forschung folgt nicht den Richtlinien der Mediävisten in der Geschichtsschreibung, Philologie, Lexikografie, Kodikologie sowie der Paläografie, zusammen mit ihren dazugehörigen biografischen/bibliografischen Instrumenten. Wir fokussieren uns daher weder auf spezifische vormoderne Autoren oder Texte, noch vertiefen wir uns in die Techniken der Schaffung kritischer Ausgaben, der Übersetzungen mit Anmerkungen oder analytischer, historischer und komparativer Kommentare. Wir versuchen auch nicht, das gegebene philosophische Erbe innerhalb seiner Kanäle der Texttransmission zu situieren oder dessen Entwicklungsverlauf innerhalb einer bestimmten intellektuellen Abstammung zu erforschen. Ausgerichtet ist unsere Untersuchung vielmehr auf die spezifische konzeptuelle Übung durch phänomenologische Hermeneutik und kritische Analytik der theoretischen Grundlagen jener Methodologien, die darauf abzielen, wesentliche Fragen in der Ontologie und Epistemologie im Zusammenhang mit Falsafa zu inspizieren. Dies deutet auf die Transzendierung des bloßen Komparativismus durch eine radikale Form der Forschung hin, die mit intellektuellen Traditionen bricht, zusammen mit einer anderen Forschung, die auf der Grundlage fundierter historischer Transmissionskanäle in der Vererbung vergangener philosophischer Hinterlassenschaften innerhalb der zeitgenössischen Denkbahnen fußt. Ein solches Unternehmen adressiert multifaktorielle Hypothesen, die aus den humanistischen Disziplinen hervorgehen, unter dem Aspekt der theoretischen Disputationen und Befragungen über das Wesen der Modernität und der Sondierung der bislang versperrten Möglichkeiten der potenziellen Verwurzelung des zeitgenössischen Gedankens in geerbten intellektuellen Vermächtnissen, wie auch im Profitieren von dem modernen Denken bei der Erforschung der Ideengeschichte des Islam als lebendige Tradition.

Ključne riječi

Komparativismus, Falsafa, Methodologie, Modernität, Religion, Wissenschaft, Theorie, Tradition

Hrčak ID:

185355

URI

https://hrcak.srce.hr/185355

Podaci na drugim jezicima: hrvatski engleski francuski

Posjeta: 1.745 *