Skoči na glavni sadržaj

Prethodno priopćenje

https://doi.org/10.21464/sp36102

Sich „selbst“ durch Schreiben formen – Lin Yutang als Philosoph der Lebenskunst

Magdalena Filipczuk ; Akademia Ignatianum w Krakowie, ul. Kopernika 26, PL–31-501 Kraków


Puni tekst: engleski pdf 369 Kb

str. 23-38

preuzimanja: 202

citiraj

Puni tekst: hrvatski pdf 369 Kb

str. 38-38

preuzimanja: 216

citiraj

Puni tekst: njemački pdf 369 Kb

str. 38-38

preuzimanja: 65

citiraj

Puni tekst: francuski pdf 369 Kb

str. 38-38

preuzimanja: 68

citiraj


Sažetak

In der Arbeit rekonstruiere ich die philosophische Praxis von Lin Yutang und argumentiere, dass sich sein Gedanke als Philosophie der Lebenskunst auslegen lässt. Ich lege Nachdruck darauf, dass die Quintessenz von Lins philosophischer Praxis die Kunst des Schreibens ist. Ähnlich wie andere Philosophen der Lebenskunst ist Lin zeitgleich Künstler und Philosoph. Mithin ist er selbst ist das zentrale Thema seiner Essays. In seiner performativen Kunst konstruiert Lin sein „Selbst“ und entwirft ein Modell des philosophischen Lebens, das sich tief in der Tradition der chinesischen Freizeitkultur verankert hat. Daher ist das Modell des Alltagslebens, wie Lin es vorbringt, dafür gedacht, den Leser zu beflügeln.

Ključne riječi

Lin Yutang, chinesische Philosophie, das Formen von sich selbst, Kunst, die Philosophie des Lebens

Hrčak ID:

257906

URI

https://hrcak.srce.hr/257906

Podaci na drugim jezicima: engleski hrvatski francuski

Posjeta: 1.010 *