Skoči na glavni sadržaj

Izvorni znanstveni članak

DER BEITRAG ÜBER SENJ IM XIII. UND XIV. JAHRHUNDERT WÄHREND DES AUFSTIEGS DER FÜRSTEN VON KRK, DER OBERHÄUPTER UND SENJER FÜRSTEN

PETAR STRČIĆ


Puni tekst: hrvatski pdf 801 Kb

str. 161-195

preuzimanja: 970

citiraj


Sažetak

Als die Fürsten von Krk in der ersten Hälfte des XII. Jahrhunderts auf die Insel Krk gekommen sind, haben sie sich gleich auf dieser Insel gegründet. Als die venezianischen Untertanen bewegten sie sich schon am Ende dieses Jahrhunderts über den Seekanal auf das Nachbarfestland übrigen Kroatiens und dann wurden die Vasallen dortiges kroatisch-ungarischen Königs. Zum Erwerben von großen Besitzen im Innenland und an der adriatischen Ostküste (Modruš, Vinodol usw.) gebrauchen dabei die wirklichen und ausgedachten Geschenke von einigen Monarchen, ihre wirkliche und auch verfälschende Dokumente/Lehnsbriefe. Sie haben besonders die Schwierigkeiten des Herrschers in der Zeit des Einbruchs von Tataren/Mongolen, auch in Kroatien im XIII. Jahrhundert, ausgenutzt. Sie haben sich damals auch in die Kämpfe um Dynastie eingemischt, so nahmen sie auch persönlich beim Zuführen der Familie Anjou aus Neapel nach Budapest teil. Von diesem unaufhaltbaren Aufstieg zeugt auch das "wohlwollende" Bringen und Geständnis von bestimmten statutarischen Rechten ihren Untertanen – das "Gesetz von Vinodol" (glagolitisch) aus dem Jahr 1288 und Senjer Statut (lateinisch) und Statut von Krk (glagolitisch) aus dem Jahr 1388. In diesem Zeitraum erzielen sie auch die Banus-/vizekönigliche Herrschaft in einem Teil des damaligen Kroatiens, schließen sich eng an die Herrenhäuser Europas an, usw. Auf dem Weg dieses Aufstiegs hatte sehr wesentliche, manchmal auch entscheidende Vorteile die Küstenstadt Senj, an der Kreuzung der europäisch-mittelmeeren Verkehrswege, das auch deswegen einen fruchtbaren Aufstieg hatte. Die Stadt war lange Zeit unter Templern, Mönchen und Rittern/Kriegern der Katholischen Kirche, aber die Fürsten erhielten die Stadt und wurden ihre Oberhäupter, dann Lehnsherrn/Fürsten und nutzten diese Vorteile innig aus. Senj wird endlich in der Zeit von Fürsten eines der entwickeltsten Häfen an der Adria und als Haupt- und noch kürzere Wegkreuzungen zwischen dem Hinterland Kroatiens und Ungarn und anderen Teilen Europas, als auch Festland- und Seeverbindungen mit der südadriatischen Küste, mit der überseeischen Apenninenhalbinsel und anderen Teilen des Mittelmeers.

Ključne riječi

Senj, Fürsten von Krk, Fürsten von Senj, 13.-14. Jhd

Hrčak ID:

42880

URI

https://hrcak.srce.hr/42880

Podaci na drugim jezicima: hrvatski engleski

Posjeta: 1.768 *