Skip to the main content

Original scientific paper

Histologische Veränderungen bei peri apikalen chronischen entzündlichen Prozessen

Dora Najžar-Fleger ; Zavod za dentalnu patologiju Stomatološkog fakulteta, Zagreb
Stanko Stipetić ; Zavod za opću patologiju i patološku anatomiju Stomatološkog fakulteta, Zagreb
Zlatko Leušić ; Centralna zubna poliklinika »M. Milanović«, Zagreb


Full text: croatian pdf 7.557 Kb

page 23-30

downloads: 304

cite


Abstract

Die Untersuchungen beziehen sich auf das histopathologische Bild der chronischen granulierenden Parodontitis inbezug auf die Organisation des Prozesses bei unbehandelter Zahnpulpa. Das Material stamt von 213 chronischen periapikalen entzündlichen Prozessen von extrahierten Zähnen mit unbehandelter Zahnpulpa. In Betracht kamen auch Zähne mit Wurzelspitzenresektion oder periapikaler Kuretage unmittelbar nach einer endodontischen Behandlung. Um den Verlauf der Organisation zu beobachten wurde die Intensität der Proliferation des fibrösen Bindegewebes in sechs Gruppen eingeteilt, und die Intensität des Entzündungsprozesses in zwei Gruppen, inbezug auf die Art der Zellinfiltration. Auf diese Weise wurden 139 Muster (Tabelle 1 und 2) in 12 Gruppen eingeteilt und daran der Verlauf der fibrösen Proliferation beobachtet. Die verbliebenen 74 Muster wurden aus diesen Untersuchungen, wegen der Proliferation der Epithelzellen, ausgeschlossen. Die Resultate dargestellt auf Tabelle 2 und graphisch am Polygon der relativen Frequenzen (Abb. 1 ), zeigen, dass bei den gegebenen Fällen eine Tendenz zur spontanen Vernarbung besteht. Eine vollständige Vernarbung am Apex wurde 19 Fällen (13,7%), gefunden. Daraus ist zu entnehmen, dass ein gewisser Prozentsatz von periapikalen Aufhellungen nach endodontischer Behandlung nicht verschwindet, weil die Vernarbung schon vor der Eingriff stattgefunden hat. In Fällen wo es zu einer Zellinfiltration im Sinne einer Aufflakerung des Prozesses kam, ist die Proliferatio des Bindegewebes spärlich oder überhaupt nicht vorhanden, daher eine spontane Heilung durch Bildung einer fibrösen Narbe nicht wahrscheinlich ist.

Keywords

Hrčak ID:

108061

URI

https://hrcak.srce.hr/108061

Article data in other languages: croatian english

Visits: 607 *