hrcak mascot   Srce   HID

Izlaganje sa skupa

NO COMMON FUTURE

Zvonimir Devidé ; Hrvatska akademija znanosti i umjetnosti, Zagreb

Puni tekst: hrvatski, pdf (5 MB) str. 353-356 preuzimanja: 165* citiraj
APA 6th Edition
Devidé, Z. (1993). NO COMMON FUTURE. Socijalna ekologija, 2 (3), 353-356. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/139067
MLA 8th Edition
Devidé, Zvonimir. "NO COMMON FUTURE." Socijalna ekologija, vol. 2, br. 3, 1993, str. 353-356. https://hrcak.srce.hr/139067. Citirano 13.07.2020.
Chicago 17th Edition
Devidé, Zvonimir. "NO COMMON FUTURE." Socijalna ekologija 2, br. 3 (1993): 353-356. https://hrcak.srce.hr/139067
Harvard
Devidé, Z. (1993). 'NO COMMON FUTURE', Socijalna ekologija, 2(3), str. 353-356. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/139067 (Datum pristupa: 13.07.2020.)
Vancouver
Devidé Z. NO COMMON FUTURE. Socijalna ekologija [Internet]. 1993 [pristupljeno 13.07.2020.];2(3):353-356. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/139067
IEEE
Z. Devidé, "NO COMMON FUTURE", Socijalna ekologija, vol.2, br. 3, str. 353-356, 1993. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/139067. [Citirano: 13.07.2020.]

Sažetak
Der Verfasser zweifelt über die Auffasung einer dauerhaften Entwicklung (bzw. "unserer gemeinsamen Zukunft") indem er überzeugt ist, dass:
1. Die Prämissen dieser Auffassung unbefriedigend definiert und, vor allem, nicht auf exakten Angaben über den gegenwärtigen Zustand des menschlichen Ekosystems begründet sind. (Z. B. könnte die Nahrung in der Zukunft in gegenwärtigen Mengen und zum gleichen Preis pro Kopf der Bevölkerung nur dann erzeugt werden, wenn: a) der fruchtbare Boden in der Zukunft in gleicher Menge und Güte erhalten werden könnte, b) das Erdöl nicht teuerer und in genügenden Mengen erhältlich wäre, und c) die menschliche Population nicht wachsen würde, was alles (a - c) nicht der Fall ist.)
2. Die Verwirklichung der Auffassung ist zu sehr von Faktoren abhängig, die nicht leicht oder gar nicht beherrscht werden können. Das verursacht zunehmende Verspaätungen, wie das die Resultate der Weltkonferenz in Rio de Janeiro (1992) klar bewiesen haben.
3. Die Wissenschaft ist zweifellos wichting. Die Probleme der Umwelt und der Entwicklung sind jedoch nicht so sehr wissenschaftliche Probleme als Probleme der menschlichen Moral. Das kommt klar zum Ausdruck in der Feststellung des Bischofs Casaldáliga: "Die Dritte Welt muss bestehen, um der Ersten Welt ihre Existenz zu ermöglichen."

Ključne riječi
Bevölkerung; Empfehlung; erhaltbare Entwicklung; Rio de Janeiro Konferenz; Nahrung

Hrčak ID: 139067

URI
https://hrcak.srce.hr/139067

[hrvatski] [engleski]

Posjeta: 306 *