hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak

Der erste Zeitabschnitt der kroatisch-glagolitischen Buchdruckkunst (Analyse der graphischen Zeichen)

Ivan Bakmaz

Puni tekst: hrvatski, pdf (1 MB) str. 103-132 preuzimanja: 186* citiraj
APA 6th Edition
Bakmaz, I. (1981). Prvo razdoblje hrvatskoglagoljskog tiskarstva (Analiza grafije). Slovo, (31), 103-132. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/14404
MLA 8th Edition
Bakmaz, Ivan. "Prvo razdoblje hrvatskoglagoljskog tiskarstva (Analiza grafije)." Slovo, vol. , br. 31, 1981, str. 103-132. https://hrcak.srce.hr/14404. Citirano 06.12.2019.
Chicago 17th Edition
Bakmaz, Ivan. "Prvo razdoblje hrvatskoglagoljskog tiskarstva (Analiza grafije)." Slovo , br. 31 (1981): 103-132. https://hrcak.srce.hr/14404
Harvard
Bakmaz, I. (1981). 'Prvo razdoblje hrvatskoglagoljskog tiskarstva (Analiza grafije)', Slovo, (31), str. 103-132. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/14404 (Datum pristupa: 06.12.2019.)
Vancouver
Bakmaz I. Prvo razdoblje hrvatskoglagoljskog tiskarstva (Analiza grafije). Slovo [Internet]. 1981 [pristupljeno 06.12.2019.];(31):103-132. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/14404
IEEE
I. Bakmaz, "Prvo razdoblje hrvatskoglagoljskog tiskarstva (Analiza grafije)", Slovo, vol., br. 31, str. 103-132, 1981. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/14404. [Citirano: 06.12.2019.]

Sažetak
Der erste Zeitabschnitt der kroatisch-glagolitischen Buchdruckkunst (Analyse der graphischen Zeichen)
De man in letzter Zeit sehr viel über erste glagoitische Inkunabel hinsichtlich des Entstehungsortes diskutiert und da eine These über eine einheitliche glagolitische Druckerei mit einheitlichen Buchstabentypen aufgetaucht ist, hat sich der Autor entschlossen mit Hilfe einer Analyse der graphischen Zeichen aus fünf Inkunabel dieses Probem durchzuleuchten. Da in den Diskussionen, den Beschlüssen, die man auf Grund einer inhatlich-filologischen Analyse erhalten hat, wie auch auf Grund einer Rekonstruktion der kulturellen und geopolitischen Situation widerprochen wurde, nimmt die Analzse der graphischen Zeichen in einem Versuch der Erleuchtung der vollständigen Problematik eine besonders wichtige Stelle ein.
Der Gegenstand der Untersuchung ist die Ausgabe des Missals aus dem Jahre 1483, für die man weiss wo sie gedrukt wurde, die Ausgabe der Breviers aus dem Jahr 1491, für die man mit grosser Wahrscheinlichkeit den Ort des Druckes annehmen kann, dann eine venezianische Ausgabe (Brevier aus dem Jahr 1493), eine Ausgabe aus Senj (Missal aus dem Jahr 1494) wie auch eine Ausgabe der Druckerei in Rijeka (Bukvar aus dem Jahr 1530).
Der Autor liess sich von Haeblers Prinzipien leiten und als Gegenstand der Untersuchung wählt er 11 Buchstaben, die durch ausserordentliche Mannigfaltigkeit ihrer Formen gekennzeichnet sind und bei denen die charakteristike Unterscheidungsmerkamel leicht zu erkennen sind. Grösse Beachtung schenkte der Autor den Ligaturvarianten und deren Komparationen. Der Autor schliesst, dass die graphische zeichen unserer Inkunabel den morphologischen Spannungsbogen, der in den Kodizes vorhanden ist, ohne eine strenge zeitlichee Folge im Erscheinen der einzelnen zeichen widerspiegelt.
Die Analyse der graphischen Zeichen bestätigt die These über eine einheitliche Druckerei mit einem einheitlichen graphischen Inventar nicht, aber das Reichtum der Mannigfaltigkeite der charakteristischen Unterschiedungsmerkmale zeugt gleichzeitig über eine einheitliche glagolitische Erfahrung, der man sich in der gleichen Zeit bediente und der man gleichzeitig auch beigetragen hat.

Hrčak ID: 14404

URI
https://hrcak.srce.hr/14404

[hrvatski]

Posjeta: 453 *