hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak

Ein neuer Beitrag zur Kenntnis der Garrigues- und Steintriftenvegetation des Ostadriatischen Küstenlandes

Stjepan Horvatić ; Hrvatska

Puni tekst: hrvatski, pdf (964 KB) str. 243-259 preuzimanja: 358* citiraj
APA 6th Edition
Horvatić, S. (1962). Novi prilog poznavanju primorske vegetacije gariga i kamenjarskih pašnjaka. Acta Botanica Croatica, 20-21 (1), 243-259. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/152812
MLA 8th Edition
Horvatić, Stjepan. "Novi prilog poznavanju primorske vegetacije gariga i kamenjarskih pašnjaka." Acta Botanica Croatica, vol. 20-21, br. 1, 1962, str. 243-259. https://hrcak.srce.hr/152812. Citirano 24.10.2021.
Chicago 17th Edition
Horvatić, Stjepan. "Novi prilog poznavanju primorske vegetacije gariga i kamenjarskih pašnjaka." Acta Botanica Croatica 20-21, br. 1 (1962): 243-259. https://hrcak.srce.hr/152812
Harvard
Horvatić, S. (1962). 'Novi prilog poznavanju primorske vegetacije gariga i kamenjarskih pašnjaka', Acta Botanica Croatica, 20-21(1), str. 243-259. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/152812 (Datum pristupa: 24.10.2021.)
Vancouver
Horvatić S. Novi prilog poznavanju primorske vegetacije gariga i kamenjarskih pašnjaka. Acta Botanica Croatica [Internet]. 1962 [pristupljeno 24.10.2021.];20-21(1):243-259. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/152812
IEEE
S. Horvatić, "Novi prilog poznavanju primorske vegetacije gariga i kamenjarskih pašnjaka", Acta Botanica Croatica, vol.20-21, br. 1, str. 243-259, 1962. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/152812. [Citirano: 24.10.2021.]

Sažetak
In vorliegendem Beitrag berichtet der Verfasser über seine während der letzten Jahre, insbesondere aber im Laufe des Jahres 1961 durchgeführten Untersuchungen, die sich namentlich auf einige Pflanzengesellschaften der Garrigues- und Steintriften-Vegetation im eumediter- ranen (immergrünen) Vegetationsgürtel des ostadriatischen Küstenlandes beziehen. Der Bericht ist in drei Absätze geteilt.
Der erste Absatz bezieht sich auf die Gesellschaft Erico-Rosmarine- tum cistetosum H-ic (1958). Innerhalb dieser Gesellschaft unterscheidet der Verfasser auf Grund seiner neuesten Untersuchungen zwei verschiedene Varianten: das E.-R. c. normale und das E.-R. c. pauperatum. Die erstgenannte Variante stellt die typische Ausbildung der Gesellschaft dar, die in ihrer vollkommenen Zusammensetzung im ganzen Gebiet der mitteldalmatinischen Inselgruppen Hvar, Brac, Solta, Vis. u. a. weit verbreitet ist (vgl. Horvatic, 1958: 36—41). Demgegenüber handelt es
sich bei dem Erico-Rosmarinetum cistetosum pauperatum um eine verarmte Variante derselben Gesellschaft, die hauptsächlich durch den Mangel einiger der eigentümlichsten Chrarakterarten (z. B. Erica multi- ■flora, E. verticillata, Coridothymus capitatus u. a.) ausgezeichnet ist. Die floristische Zusammensetzung dieser letzteren Gesellschaft ist in der Tabelle I veranschaulicht. Was ihre Verbreitung anbelangt, so soll hervorgehoben werden, dass sie ausschliesslich auf das mittlere Gebiet des eumediterranen Vegetationsgürtels unseres Küstenlandes beschränkt ist, aber auch daselbst vorderhand nur auf einigen norddalmatinischen Inseln (Dugi Otok, Rivanj) und auf der Inselgruppe Korcula bekannt ist.
Der zweite Absatz bezieht sich auf die Assoziation Cisto-Ericetum arboreae (H-ic 1958). Diese Gesellschaft wird auf Grund neuester Untersuchungen des Verfassers in mehrere niedrigere Vegetationseinheiten gegliedert. Dies sind:
A. Cisto-Ericetum arboreae typicum (= C.-E. a. -spartietosum Horvatic, 1958: 51—60; Tab. IX., Aufnahmen 1, 2, 3, 4, 5 und 7); das ist die typische Variante des nördlichen Gebietes des eumediterranen Vegetationsgürtels (Horvatic, 1957), die südlich davon nur sehr selten anzutreffen ist.
B. Cisto-Ericetum arboreae rosmarinetosum; diese Subassoziation ist zur Zeit nur aus dem Gebiet der Insel Losinj bekannt; ihre floristische Zusammensetzung ist in der Tabelle II dargestellt.
C. Cisto-Ericetum arboreae cistetosum monspeliensis; diese Subassoziation kann nebst der Assoziation Erico'Rosmarinetum als typisch und charakteristisch für das mittlere Gebiet des eumediterranen Vegetationsgürtels bezeichnet werden; ihre floristische Zusammensetzung ist aus der Tabelle III ersichtlich.
D. Cisto-Ericetum arboreae var. Cistus creticus; das ist ebenfalls eine südliche Variante die gegenwärtig nur aus einigen norddalmatischen Inseln und den südwestlichen Gebieten der Insel Korcula bekannt ist; ihre floristische Zusammensetzung ist aus der Tabelle IV ersichtlich.
Im dritten Absatz, wo auf die Vegetationseinheiten der Steintriften näher eingegangen wird, werden namentlich zwei Gesellschaften extrem degradierter, stark steiniger eumediterranen Karstflächen berücksichtigt. Dies sind:
A. Stipo-Salvietum officinalis var. Brachypodium ramosum; das ist eine eumediterrane Variante dieser bekannten submediterranen bzw. mediterran-montanen Assoziation aus dem Verbände Chrysopogoni-Satu- reion; die Variante ist für den nördlichen Teil des mittleren eumediterranen Gebietes bezeichnend, wo sie besonders auf östlichen Abhängen des südlichen Teiles von Dugi otok und auf den Inseln Kornati sehr ausgedehnte Flächen einnimmt.
B. Assoziation Brachypodio-Cymbopogonetum hirti, ass. nov., prov; die floristische Zusammensetzung dieser, einstweilen nur provisorisch aufgestellten und benannten, noch ungenügend untersuchten Gesellschaft (aus dem Verbände Cymbopogo-Brachypodion) ist in der Tabelle V dargestellt. Die Geselschaft ist für südlichere eumediterrane Gebiete kennzeichnend, wo sie auf extrem degradierten und sehr steinigen Triften das Stipo-Salvietum officinalis einerseits und das Brachypodio- Trifolietum stellati anderseits zu vertreten (ersetzen) scheint.

Hrčak ID: 152812

URI
https://hrcak.srce.hr/152812

[hrvatski]

Posjeta: 587 *