hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak

Anthoorphnin in Sonnenblumen-Früchten

Zorica Ovničević ; Hrvatska
Davor Miličić ; Hrvatska

Puni tekst: hrvatski, pdf (467 KB) str. 21-26 preuzimanja: 87* citiraj
APA 6th Edition
Ovničević, Z. i Miličić, D. (1964). Antoorfnin u plodovima suncokreta. Acta Botanica Croatica, 23 (1), 21-26. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/153284
MLA 8th Edition
Ovničević, Zorica i Davor Miličić. "Antoorfnin u plodovima suncokreta." Acta Botanica Croatica, vol. 23, br. 1, 1964, str. 21-26. https://hrcak.srce.hr/153284. Citirano 29.01.2020.
Chicago 17th Edition
Ovničević, Zorica i Davor Miličić. "Antoorfnin u plodovima suncokreta." Acta Botanica Croatica 23, br. 1 (1964): 21-26. https://hrcak.srce.hr/153284
Harvard
Ovničević, Z., i Miličić, D. (1964). 'Antoorfnin u plodovima suncokreta', Acta Botanica Croatica, 23(1), str. 21-26. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/153284 (Datum pristupa: 29.01.2020.)
Vancouver
Ovničević Z, Miličić D. Antoorfnin u plodovima suncokreta. Acta Botanica Croatica [Internet]. 1964 [pristupljeno 29.01.2020.];23(1):21-26. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/153284
IEEE
Z. Ovničević i D. Miličić, "Antoorfnin u plodovima suncokreta", Acta Botanica Croatica, vol.23, br. 1, str. 21-26, 1964. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/153284. [Citirano: 29.01.2020.]

Sažetak
Nach Möbius (1927) befindet sich in den Epidermiszellen der Involukralblätter mancher Kompositen ein schwarzbrauner Farbstoff, der von Schittengruber (1953 a) Anthoorphnin genannt wurde. Diese Verfasserin hat festgestellt, daß die anthoorphninhaltigen Vakuolen oft fest sind und daß sie sich synäretisch verkleinern können.
Bei der Untersuchung des Perikarps von Sonnenblumen (Helianthus annuus L.) konnten wir Anthoorphnin in der Außenepidermiszellen feststellen. Auch in dieser Epidermis sind die farbstoffhaltigen Vakuolen seltener flüssig, häufiger fest. Daß das Anthoorphnin manchmal in flüssigen Zellsäften vorkommt, ist aus der tropfigen Entmischung zu schließen; daß andere Vakuolen festen Charakter besitzen, ergibt sich daraus, daß sie nach dem Herausziehen aus den Zellen nicht ausfließen können, sondern die Zellform weiter beibehalten. Außerdem entsteht in vielen festen Vakuolen eine spontane Synärese, wobei sich das Volumen des Zellsaftes stark verkleinert (Taf. I, II). In jenen anthoorphninhaltigen Zellen, wo keine spontane Synärese auftritt, kann dieser Prozeß durch Behandlung mit 1/10 n H2S04 induziert werden.
Bei diesen Untersuchungen haben wir die Eigenschaften des Perikarps von ungefähr 30 verschiedenen Sonnenblumenpflanzen geprüft. Die Mehrzahl der Pflanzen besaß schwarze anthoorphninhaltige Früchte, die Minderzahl weiße Früchte ohne Farbstoff in der Epidermis. Nur in einem Fall haben wir in den Doppelhaaren Anthozyan beobachtet, das aber keinen Einfluß auf die Fruchtfärbung hatte. Die schwarze Färbung der geprüften Früchte stammte hauptsächlich vom Anthoorphnin, weniger von der dunklen Phytomelanschicht im Fruchtinnern.
Die Angaben von Möbius (1920, 254 u. 259; 1927, 123 u. 144), nach denen die schwarze Färbung der Sonnenblumenfrüchte vom Anthozyan stammt, können wir nicht bestätigen. Trotz unseres Bemühens konnten wir keine Frucht finden, die in den gewöhnlichen Epidermiszellen Anthozyan enthielt.

Hrčak ID: 153284

URI
https://hrcak.srce.hr/153284

[hrvatski]

Posjeta: 176 *