hrcak mascot   Srce   HID

Izvorni znanstveni članak

Römische Denkmäler aus Tomislavgrad

Ante Škegro

Puni tekst: hrvatski, pdf (281 KB) str. 55-61 preuzimanja: 1.272* citiraj
APA 6th Edition
Škegro, A. (2005). Rimski spomenici iz Tomislavgrada. Vjesnik Arheološkog muzeja u Zagrebu, 38 (1), 55-61. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/18702
MLA 8th Edition
Škegro, Ante. "Rimski spomenici iz Tomislavgrada." Vjesnik Arheološkog muzeja u Zagrebu, vol. 38, br. 1, 2005, str. 55-61. https://hrcak.srce.hr/18702. Citirano 28.11.2020.
Chicago 17th Edition
Škegro, Ante. "Rimski spomenici iz Tomislavgrada." Vjesnik Arheološkog muzeja u Zagrebu 38, br. 1 (2005): 55-61. https://hrcak.srce.hr/18702
Harvard
Škegro, A. (2005). 'Rimski spomenici iz Tomislavgrada', Vjesnik Arheološkog muzeja u Zagrebu, 38(1), str. 55-61. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/18702 (Datum pristupa: 28.11.2020.)
Vancouver
Škegro A. Rimski spomenici iz Tomislavgrada. Vjesnik Arheološkog muzeja u Zagrebu [Internet]. 2005 [pristupljeno 28.11.2020.];38(1):55-61. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/18702
IEEE
A. Škegro, "Rimski spomenici iz Tomislavgrada", Vjesnik Arheološkog muzeja u Zagrebu, vol.38, br. 1, str. 55-61, 2005. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/18702. [Citirano: 28.11.2020.]

Sažetak
Am Ort Karaula in Tomislavgrad (Westbosnien) wurden einige römische Steindenkmäler durch eine Baumaschine zufällig ausgegraben. Unter ihnen befindet sich ein Postament, dessen
Höhe 90 cm, Breite 56 cm, Tiefe 52 ausmacht (Abb. 1). Der profilierte Rand mit einem Florenmotiv umrahmt einen Inschriftenträger, innerhalb dessen sich ein Inschriftenfeld befindet. Die Inschrift wurde in sieben Zeilen geschrieben. Auf dem linken und rechten Teil des profilierten Rahmens ist das Motiv der aus dem Kantharos wachsenden Rebe zu sehen. In den Ecken befinden sich Vögel. In der Mitte des oberen und unteren Teils des Rahmens wurden fünfblättrige Rosen (rosa) sowie dieselben Reben eingemeisselt. Auf der rechten Seite des Postaments befindet sich auch ein Inschriftenfeld, innerhalb dessen ein Delphinmit dem Kopf nach unten in einem hohen Relief dargestellt ist
(Abb. 2). Die Buchstaben sind von 5,9 cm(in der ersten Zeile) bis 2,7 cm(in der letzten Zeile) hoch. Die Buchstaben ET sind in der dritten Zeile, des weiteren A und E in der zweiten bzw. sechsten Zeile
der Inschrift ligiert. Die Inschrift lautet:
D(is). M(anibus)
P(ublio). Ae(lio). Das(anti)
et Pai.ioni
coniug(i)
5posuit
Ae(lius) Baebi(us) filiusVom gleichen Fundort stammt auch ein Opferstein, dessen Inschriftenfeld bei der Ausgrabung abgebrochen worden war (Abb. 3). Seine Form und Dimensionen nähern sich den Diana und Armatus gewidmeten Opfersteinen, die im Laufe der Jahre 1896, 1897 und 1898 am gleichen Ort gefunden worden waren.
Hier wurden auch vier Epistyle gefunden, die allem Anschein nach, Bestandteile eines römischen monumentalen Bauwerks waren (Abb. 5). Zwei von ihnen wurden mit dem Florenmotiv geschmückt (Abb. 6). Drei Epistyle wurden zusammen mit den obigen Denkmälern ausgegraben, während das vierte am gleichen Ort im Jahre 1889 gefunden worden war. Ihre untere kleinere Seite beträgt 78 x 70 cm, die obere breitere Seite etwa 100 cm und die Tiefe 40 cm. Von hier stammen auch zwei Ende des 19. Jhs. gefundene viereckige Säulen. Ihre Dimensionen entsprechen den unteren Seiten der Epistyle. Es wäre denkbar, daß sie Bestandteile desselben Objekts waren, wahrscheinlich eines Diana und Armatus gewidmeten Tempels.

Hrčak ID: 18702

URI
https://hrcak.srce.hr/18702

[hrvatski]

Posjeta: 1.918 *