hrcak mascot   Srce   HID

Prethodno priopćenje

Epidemiologische Selbstmord-Indikatoren in der Republik Kroatien

Dragica KOZARIĆ-KOVAČIĆ
Mirjana GRUBIŠIĆ-ILIĆ
Frane GRUBIŠIĆ
Zrnka KOVAČIĆ

Puni tekst: engleski, pdf (12 MB) str. 155-170 preuzimanja: 340* citiraj
APA 6th Edition
KOZARIĆ-KOVAČIĆ, D., GRUBIŠIĆ-ILIĆ, M., GRUBIŠIĆ, F. i KOVAČIĆ, Z. (2002). EPIDEMIOLOGICAL INDICATORS OF SUICIDES IN THE REPUBLIC OF CROATIA. Društvena istraživanja, 11 (1 (57)), 155-170. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/19739
MLA 8th Edition
KOZARIĆ-KOVAČIĆ, Dragica, et al. "EPIDEMIOLOGICAL INDICATORS OF SUICIDES IN THE REPUBLIC OF CROATIA." Društvena istraživanja, vol. 11, br. 1 (57), 2002, str. 155-170. https://hrcak.srce.hr/19739. Citirano 28.01.2020.
Chicago 17th Edition
KOZARIĆ-KOVAČIĆ, Dragica, Mirjana GRUBIŠIĆ-ILIĆ, Frane GRUBIŠIĆ i Zrnka KOVAČIĆ. "EPIDEMIOLOGICAL INDICATORS OF SUICIDES IN THE REPUBLIC OF CROATIA." Društvena istraživanja 11, br. 1 (57) (2002): 155-170. https://hrcak.srce.hr/19739
Harvard
KOZARIĆ-KOVAČIĆ, D., et al. (2002). 'EPIDEMIOLOGICAL INDICATORS OF SUICIDES IN THE REPUBLIC OF CROATIA', Društvena istraživanja, 11(1 (57)), str. 155-170. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/19739 (Datum pristupa: 28.01.2020.)
Vancouver
KOZARIĆ-KOVAČIĆ D, GRUBIŠIĆ-ILIĆ M, GRUBIŠIĆ F, KOVAČIĆ Z. EPIDEMIOLOGICAL INDICATORS OF SUICIDES IN THE REPUBLIC OF CROATIA. Društvena istraživanja [Internet]. 2002 [pristupljeno 28.01.2020.];11(1 (57)):155-170. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/19739
IEEE
D. KOZARIĆ-KOVAČIĆ, M. GRUBIŠIĆ-ILIĆ, F. GRUBIŠIĆ i Z. KOVAČIĆ, "EPIDEMIOLOGICAL INDICATORS OF SUICIDES IN THE REPUBLIC OF CROATIA", Društvena istraživanja, vol.11, br. 1 (57), str. 155-170, 2002. [Online]. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/19739. [Citirano: 28.01.2020.]

Sažetak
Das Ziel dieser Studie war zu ermitteln, ob es im Laufe der
letzten 15 Jahre (1985–2000) zu Veränderungen in den
Selbstmordraten in Kroatien gekommen ist. Des Weiteren
wollte man die geschlechts- und altersgebundene Verteilung
von Selbstmordfällen im Zeitraum 1990–2000 feststellen, im
Besonderen während der Kriegsjahre (1991–95) sowie
unmittelbar danach. Die Angaben wurden aufgrund des
beim kroatischen Innenministerium geführten Registers von
Selbstmordfällen gewonnen. In der Zeit von 1990–2000
wurden 9987 Selbstmordfälle verzeichnet. Die
Selbstmordraten haben sich im Laufe der letzten 15 Jahre –
die Kriegs- und Nachkriegsjahre mit einberechnet – nicht
verändert. Laut amtlichen Angaben betrug die
Selbstmordrate für den angegebenen Zeitraum 19,26. Die
meisten Selbstmordfälle wurden in der Altersgruppe von 15
bis 30 sowie bei Menschen von über 65 Jahren verzeichnet.
Täterinnen waren im Durchschnitt 5 Jahre älter als
männliche Selbstmörder derselben Altersgruppe. Die am
meisten praktizierte Selbstmordmethode war der Tod durch
Erhängen (50%). Feuerwaffen und Sprengstoffe wurden von
Männern häufiger verwendet als von Frauen. Bei Frauen
überwogen gesundheitliche Gründe, während eine
unheilbare Alkoholsucht öfter bei Männern vorlag. Fast 80%
der Selbstmöder hatten ihr Vorhaben angekündigt.
Vorbeugungsmaßnahmen sollten auf die Bekämpfung der
Alkohol- und Drogensucht sowie die Linderung familiärer
Krisen ausgerichtet sein; ebenso sollte der Besitz von
Feuerwaffen und Sprengstoffen eingeschränkt und der
wirtschaftliche Status von Männern aufgebessert werden. Bei
Frauen sollten wiederholte Selbstmordversuche mehr
beachtet werden, ebenso das Bestehen von geistigen
Störungszuständen und Arbeitslosigkeit. In beiden
Geschlechtsgruppen sollten Vorbeugungsmaßnahmen auf
junge sowie auf ältere Menschen ausgerichtet sein.
Ausdrücklich geäußerte Ankündigungen sollten ernst
genommen werden.

Hrčak ID: 19739

URI
https://hrcak.srce.hr/19739

[hrvatski] [engleski]

Posjeta: 1.074 *