Skoči na glavni sadržaj

Stručni rad

DIE GLAGOLITISCHE STEINTAFEL AUS SENJ

ANTE GLAVIČIĆ


Puni tekst: hrvatski pdf 3.666 Kb

str. 89-113

preuzimanja: 883

citiraj


Sažetak

Der Verfasser berichtet ueber den Fund einer glagolitischen Steintafel aus Senj, deren Bruchstuecke in sekundaerer Verwendung neben dem Eingang in die Festung Nehaj 1965 gefunden waren. Nach der Rekonstruktion konnte man feststellen, dass diese Bruchstuecke dem oberen linken Pluteus (Altarscheidewand) gehoeren. Da sie nach der Ausarbeitung, der Zierart und dem Ductus den Buchstaben der bekannten Steintafel aus Baška aehnlich sind, kann man sie auf den Zeitabschnitt um das Jahr 1100 datieren. Der Autor des Artikels nimmt an, dass die Senjer Steintafel aus der fruehromanischen St. Georgius Kirche (Sv. Juraj) stammt, deren Fundamente im Erdgeschoss der Festigung Nehaj gefunden worden waren. In Beziehung auf die analysierte Problematik eroertert der Autor einige mit der Topographie des mittelalterlichen Senj gebundene Probleme. Er berichtet, auf eine kurzgefasste Weise, ueber die Restauration der Festung Nehaj, die renoviert und als das Museum der Senjer Uskoken eingerichtet worden ist.

Ključne riječi

glagolitische Steintafel aus Senj, Bericht

Hrčak ID:

41587

URI

https://hrcak.srce.hr/41587

Podaci na drugim jezicima: hrvatski engleski

Posjeta: 1.478 *