Skip to the main content

Review article

https://doi.org/10.21464/fi41401

Jenseits des Biologismus und Kulturalismus

Lino Veljak orcid id orcid.org/0000-0003-2887-0668 ; Zagorska 22, HR–10000 Zagreb


Full text: croatian pdf 314 Kb

versions

page 683-693

downloads: 223

cite

Full text: german pdf 314 Kb

versions

page 693-693

downloads: 113

cite


Abstract

Unter dem Begriff Biologismus verstehen wir die Anwendung strikter wissenschaftlicher biologischer Maßstäbe und Begriffe auf die Gebiete, die nicht (oder nicht primär) durch die Dominanz biologischer Verhältnisse bezeichnet werden. Die Annahme des biologistischen Determinismus (etwa in der soziobiologischen Variante) resultiert notwendigerweise mit der Auffassung, dass die Kultur durch die biologischen Gesetze determiniert wird. Als Antithese zu einem solchen Reduktionismus stellt sich der Kulturalismus heraus, d. h. die Betonung des Vorrangs kultureller Determinanten im Prozess der Bildung der Kultur und der menschlichen Welt überhaupt. In diesem Beitrag wird bewiesen, dass ein solcher Kulturalismus nur die falsche Alternative zum Biologismus ist. Die menschliche Welt kann auf angemessene Weise nur dann begriffen werden, wenn alle relevanten Dimensionen ihrer Gestaltung in Betracht gezogen werden. Die Voraussetzung dafür ist die Befreiung von allen reduktionistischen Versuchungen.

Keywords

Falsche Alternativen; Biologismus; Soziobiologie; Kulturalismus; Determinismus; Reduktionismus

Hrčak ID:

272024

URI

https://hrcak.srce.hr/272024

Publication date:

7.1.2022.

Article data in other languages: croatian

Visits: 880 *