Skoči na glavni sadržaj

Stručni rad

https://doi.org/10.31727/m.25.2.1

Basisindikatoren für die Viehzucht in der Europäischen Union

Tihana Kovačićek ; Zavod za agrarnu ekonomiku i ruralni razvoj, Agronomski fakultet, Sveučilište u Zagrebu, Zagreb, Hrvatska
Mateja Jež Rogelj ; Zavod za agrarnu ekonomiku i ruralni razvoj, Agronomski fakultet, Sveučilište u Zagrebu, Zagreb, Hrvatska
Magdalena Zrakić Sušac ; Zavod za agrarnu ekonomiku i ruralni razvoj, Agronomski fakultet, Sveučilište u Zagrebu, Zagreb, Hrvatska
Lari Hadelan ; Zavod za agrarnu ekonomiku i ruralni razvoj, Agronomski fakultet, Sveučilište u Zagrebu, Zagreb, Hrvatska
Ornella Mikuš ; Zavod za agrarnu ekonomiku i ruralni razvoj, Agronomski fakultet, Sveučilište u Zagrebu, Zagreb, Hrvatska
Vesna Očić ; Zavod za agrarnu ekonomiku i ruralni razvoj, Agronomski fakultet, Sveučilište u Zagrebu, Zagreb, Hrvatska


Puni tekst: hrvatski pdf 569 Kb

verzije

str. 149-160

preuzimanja: 308

citiraj


Sažetak

Die Viehzucht als einer der wichtigsten Zweige der landwirtschaftlichen Produktion nimmt etwa 30 % der gesamten Landfläche ein, deckt 13 % des Nahrungsbedarfs der Weltbevölkerung und verbraucht etwa die Hälfte der weltweiten Getreideproduktion. Schätzungen des Bevölkerungs- und Einkommenswachstums sowie Veränderungen in der Lebensweise der Menschen lassen einen Anstieg der Nachfrage nach tierischen Erzeugnissen erwarten. In der Europäischen Union (EU) werden auf etwa 38 % der Gesamtfläche landwirtschaftliche Produkte erzeugt, und mehr als 10 Millionen landwirtschaftliche Betriebe sind daran beteiligt, von denen 24,5 % ausschließlich Viehzucht betreiben. Die Schweinezucht dominiert in der EU-Tierhaltung, gefolgt von der Rinder-, Schaf- und Ziegenzucht. Im Zeitraum von 2015 bis 2021 war ein Rückgang der Schweine-, Rinder-, Schaf- und Ziegenpopulation zu verzeichnen, was auch zu einem Rückgang der Fleischproduktion führte. Die Schweinefleischerzeugung verzeichnete von 2012 bis 2021 einen leichten Anstieg. Im Jahr 2021 wurde die größte Menge an Schweinefleisch in Spanien (22,1 %) und Deutschland (21,2 %) produziert, und die gesamte Schweinefleischproduktion machte 53 % der gesamten Fleischproduktion aus. Die wichtigsten Erzeuger von Geflügelfleisch im Jahr 2021 sind Polen (19,2 %), Frankreich (12,5 %), Spanien (12,3 %) und Deutschland (12 %). Frankreich (20,9 %), Deutschland (15,8 %) und Italien (11 %) sind führend bei der Rindfleischproduktion, die 2021 15,5 % der EU-Fleischerzeugung ausmacht. In der EU wird die geringste Menge an Schaf- und Ziegenfleisch erzeugt, nämlich etwa 1 %, und die wichtigsten Erzeuger sind Spanien (28 %) für Schaffleisch und Griechenland (39,7 %) für Ziegenfleisch. Die Basispreisindizes für den Zeitraum 2015-2021 (2015=100) deuten auf einen Anstieg der Preise für tierische Erzeugnisse hin. Der Wert der tierischen Erzeugung im Zeitraum 2012-2021 ist gestiegen. In der Prognose der landwirtschaftlichen Produktion für den Zeitraum 2021 bis 2031 erwartet die Europäische Kommission einen Rückgang des Fleischverbrauchs pro Kopf, einen Rückgang der Produktion und des Exports von lebenden Tieren in der Rinder- und Schweinezucht. Die Veränderung der Verbraucherpräferenzen wird zu einer steigenden Nachfrage nach Geflügel-, Schaf- und Ziegenfleisch und zu einer sinkenden Nachfrage nach Schweine- und Rindfleisch führen.

Ključne riječi

Tierhaltung; Rinderzucht; Geflügelzucht; Schafzucht; Ziegenzucht; Produktion; Import; Export; Preise

Hrčak ID:

300791

URI

https://hrcak.srce.hr/300791

Datum izdavanja:

14.4.2023.

Podaci na drugim jezicima: hrvatski engleski španjolski talijanski

Posjeta: 665 *